29.01.2020 18:14
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
China
Kam Coronavirus von Fledermäusen?
Das Coronavirus, an dem in China inzwischen 132 Personen gestorben sind, breitet sich rasant aus. Die Zahl der Infektionen ist auf über 6000 gestiegen. Es wird vermutet, dass das Virus über Zwischenwirte auf den Menschen übergesprungen ist.

May Hokan, Tierärztin und seit 2019 beim WWF tätig, sieht die Ursache für die stark ansteigenden Coronavirus-Infektionen unter anderem in dem illegalen Verkauf von Wildtieren auf chinesischen Märkten wie dem in der Stadt Wuhan.

Die Coronaviren können gemäss eine Bericht auf vetion.de vom Tier auf den Menschen übertragen werden. Die Menschen auf dem Seafood-Markt in Wuhan kamen dort mit Wildtieren wie Fledermäusen, Schlangen, Enten, Wildkaninchen und Waschbären in Kontakt. Die Tiere werden auf engstem Raum in Käfigen gehalten, was ideale Bedingungen für Krankheitserreger bietet, die sich etwa über Körpersekrete verbreiten. 

Der neuartige Erreger gleicht vom Ursprung her einem Virus, das 2017 in Fledermäusen entdeckt worden sei. Das 2019-nCov genannte neue Virus habe vermutlich einen Zwischenwirt in einem wilden Tier, sagte der Chef des nationalen Expertenteams im Kampf gegen das Virus, Zhong Nanshan, in einem Interview der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Es wird vermutet, das das Virus seinen Ausgang auf einem Markt in der zentralchinesischen Stadt Metropole hatte, wo auch Wildtiere zum Verzehr verkauft wurden. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE