10.10.2014 10:22
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Ukraine
Kennzeichnungspflicht für russische Waren
Der Konflikt mit Russland wird in der Ukraine nun auch in Supermärkten ausgetragen. Geschäfte der Hauptstadt Kiew müssen Produkte aus dem Nachbarland künftig kennzeichnen und auf gesonderten Regalen anbieten.

Das habe der Stadtrat der Millionenmetropole angeordnet, meldete die ukrainische Agentur Unian. «Jede Kopeke für russische Waren ist eine Kopeke, die (Präsident Wladimir) Putin für Waffen verwendet, die im Osten gegen uns eingesetzt werden», sagte Ruslan Andrijko von der nationalistischen Partei Swoboda. Ähnliche Schritte gab es schon in anderen Städten.

In der Ostukraine kämpfen seit Monaten Regierungseinheiten gegen prorussische Aufständische. UNO-Angaben zufolge starben dabei bisher etwa 3600 Menschen. In Donezk seien innerhalb von 24 Stunden mindestens drei Zivilisten getötet worden, teilte der Stadtrat der Separatistenhochburg am Freitag mit. Fünf weitere wurden verletzt.

Der Konflikt belastet auch die ohnehin angeschlagene Wirtschaft der Ex-Sowjetrepublik schwer. Auswirkungen reichen längst bis in den Alltag. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko stellte für Freitagabend die Wiederherstellung der Warmwasserversorgung in der Hauptstadt in Aussicht. Viele Viertel müssen seit Wochen mit kaltem Wasser auskommen - damit soll Erdgas für den Winter gespart werden.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE