17.09.2017 15:18
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Kuba
Kuba: 60'000 ha Agrarland zerstört
Die Vereinten Nationen (UNO) unterstützen Kuba nach dem verheerenden Wirbelsturm «Irma» mit Lebensmittellieferungen. Insgesamt würden 5,7 Millionen Dollar aufgebracht, um rund 700'000 Kubaner in den am schwersten betroffenen Gebieten zu versorgen, teilte das Welternährungsprogramm der UNO am Samstag in Havanna mit. Schwer betroffen ist auch die Landwirtschaft.

In den verwüsteten Regionen würden kostenlose Reis- und Bohnenrationen an die Bevölkerung verteilt. «Irma» war am vergangenen Wochenende entlang der Nordküste Kubas Richtung USA gezogen. Auf der Karibik-Insel wurden Dächer abgedeckt, die Stromversorgung unterbrochen und Ernten vernichtet.

«Dieser Hurrikan hat sich entlang der gesamten Küste bewegt, mit beispiellosen Auswirkungen», sagte der Exekutiv-Direktor des Welternährungsprogrammes, David Beasley, bei einem Besuch in der kubanischen Hauptstadt. Die Versorgung der elf Millionen Kubaner sei vermutlich kurz- und mittelfristig beeinträchtigt. Rund 60'000 Hektar Agrarland seien zerstört worden.

Die für Kuba wichtige Zuckerindustrie wurde vom Sturm stakr betroffen. 40 Prozent der Zuckermühlen seien beschädigt, genauso wie Lagerhäuser und andere Teile der Infrastruktur, sagte ein Sprecher des staatlichen Monopolkonzerns Azcuba. Ersten vorläufigen Berichten zufolge sei der Zuckerrohranbau auf etwa 300'000 Hektar mehr oder minder betroffen. Die Ernte sollte ursprünglich im November beginnen.  

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE