Freitag, 18. Juni 2021
10.02.2017 17:52
Frankreich

Le Pen für nationale Agrarpolitik

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Die französische Präsidentschafts-Kandidatin Marine Le Pen sieht Vorteile einer nationalen Agrarpolitik gegenüber einer Agrarpolitik der EU.

Nur eine nationale Agrarpolitik gewähre den Bauern Ausgleichszahlungen, sagt Le Pen gemäss aiz.info. In der EU hingegen seien die Mittel nicht gewährleistet. Im Programm des Front National ist vorgesehen, dass vermehrt französische Produkte konsumiert werden sollen. Dazu soll es strikte Kennzeichnungs-Regeln geben.

Le Pen lehnt zudem eine industrielle Landwirtschaft mit 1’000 und mehr Rindern ab, wie aiz.info weiter schreibt. Weiter will Marine Le Pen Importe verbieten, die nicht den französischen Umwelt- und Sozialstandards entsprechen. Ebenso sagt die Kandidatin Nein zu zahlreichen Handelsabkommen und zu gentechnisch veränderten Organismen (GVO).

Mehr zum Thema
International

Der irische Bauernpräsident erinnerte daran, dass der irische Landwirtschaftssektor rund 300’000 Menschen beschäftige. - Raphael Bühlmann Vor den «Gefahren» für den heimischen Agrarsektor durch die Vorschläge zur Reform der Gemeinsamen…

International

Bodenanalysen und Satellitenüberwachungen sollen helfen, die genaue Erosionsgefahr zu bestimmen. - Monika Gerlach In der Ukraine sind offenbar zahlreiche landwirtschaftliche Flächen von Erosion bedroht.  Wie Landwirtschaftsminister Roman Leshchenko am 7. Juni…

International

2023 soll der Leitzins angehoben werden. - zvg Die US-Notenbank Federal Reserve setzt ihre extrem lockere Geldpolitik angesichts fortdauernder Corona-Gefahren fort. Zugleich bewertet sie die Aussichten für die heimische Volkswirtschaft…

International

Es brauche einen raschen Abschluss der Verhandlungen, um Rechts- und Planungssicherheit für die Bäuerinnen und Bauern herzustellen. - zvg Nach dem gescheiterten Trilog über die GAP-Reform bemühen sich jetzt vor…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE