19.08.2016 18:12
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Lettland
Lett: Bauern mit Millionenverlusten
Der russische Importstopp macht Lettlands Bauern weiter zu schaffen. Der lettische Bauernverband veranschlagt die finanziellen Verluste für den Zeitraum von August 2014 bis Ende 2017 auf mehr als 250 Mio. Euro (272 Mio. Fr.).

Den Löwenanteil davon würden dabei die Milchbauern tragen, teilte der Verband in der vergangenen Woche mit. Allein von August 2014 bis August 2015 hätten die finanziellen Einbussen bei 96 Mio. Euro (104 Mio. Fr.) gelegen. Unterdessen erhalten die lettischen Milcherzeuger, deren Betrieb durch das Embargo in finanzielle Not geraten sind, weitere Hilfen von der Europäischen Union.

Laut Angaben des lettischen Landwirtschaftsministers Jânis Dûklavs beläuft sich die EU-Zuwendung auf 9,76 Mio. Euro. Damit belaufen sich die Brüsseler Hilfen für die lettischen Milcherzeuger auf insgesamt 14,9 Mio. Euro. Agrarverbände der baltischen Staaten hatten sich Anfang März mit der Bitte an EU-Agrarkommissar Phil Hogan gewandt, die Folgen des russischen Embargos finanziell dämpfen zu helfen und die „Bankrott-Welle“ in den Landwirtschaftsbetrieben ihrer Länder zu stoppen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE