Donnerstag, 21. Januar 2021
14.04.2014 06:19
Krim

McDonald s schliesst Filialen auf der Krim

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Der Fast-food-Konzern McDonalds hat seine drei Filialen auf der Krim geschlossen. Es handelt sich dabei um die Standorte Simferopol, Sewastopol und Jalta. Wie die ukrainische Tochter des US-Konzerns vorletzte Woche mitteilte, wurden die Restaurants „vorübergehend“ dicht gemacht.

Genannt werden „betriebliche Gründe, die außerhalb der Kontrolle“ des Unternehmens lägen. Dagegen glaubt der Vorsitzende des Handelsverbandes auf der Krim, Sergej  Mahajev, an „ausschließlich politische Motive“. Kein anderes Unternehmen auf der Halbinsel habe aktuell Nachschubschwierigkeiten bei Lebensmitteln, sagte Mahajev. Zucker könnte aber möglicherweise knapp werden, denn die ukrainische Zuckerindustrie beliefert den Krim-Markt nicht mehr.

Laut Angaben der Branchenvereinigung „Ukrzukor“ wurden bislang jährlich rund 100 000 t Zucker auf die Krim geliefert. McDonald’s-Restaurants gibt es seit 1997 in der Ukraine; vor der Schließung der Krim-Filialen waren es insgesamt 78. In die drei Restaurants auf der Halbinsel hat der US-Konzern rund 7 Mio Euro investiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE