Dienstag, 3. August 2021
21.03.2016 07:11
Frankreich

Milchbauern finden Unterstützer für Wertecharta

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Rückenwind für seine Ende Januar vorgelegte Wertecharta für den Bereich Milch hat jetzt der französische Milchproduzentenverband (FNPL) erhalten. Der Präsident der Genossenschaft Sodiaal Union, Damien Lacombe, und der Präsident der Einzelhandelskette „E.Leclerc“, Michel-Édouard Leclerc, unterzeichneten vergangene Woche die Charta.

Wie Sodiaal und E.Leclerc hierzu gemeinsam mitteilten, bildet diese einen Rahmen für nachhaltige Preisverhandlungen des Handels mit der Industrie und den Produzenten, um eine bessere Vergütung für alle Akteure zu garantieren. Die Genossenschaft und das Einzelhandelsunternehmen sicherten zudem zu, sich über das ganze Jahr 2016 hinweg für einen „einträglichen und ausgeglichenen“ Milchpreis für die französischen Milcherzeuger einsetzen zu wollen.

Nach den Worten von Lacombe besteht für alle die Notwendigkeit, einer noch nie dagewesenen Krise die Stirn zu bieten. Leclerc stellte ergänzend fest, dass „E.Leclerc“ und Sodiaal die gleiche langfristige Vision hätten. In einer schwierigen Zeit, wie der gegenwärtigen in der Landwirtschaft, zeige diese Unterschrift, dass der Dialog zwischen allen Branchenakteuren möglich sei und konkrete Verpflichtungen eingegangen werden könnten.

Sodiaal ist eigenen Angaben zufolge die grösste Milchgenossenschaft Frankreichs mit 13’200 angeschlossenen Milchviehbetrieben. Landesweit gibt es 652 „E.Leclerc“-Geschäfte.

Mehr zum Thema

Im Zusammenhang mit den seit Tagen andauernden Waldbränden in Italien haben Polizisten zwei Brandstifter auf Sizilien festgenommen. Die Carabinieri hätten die beiden Männer im Alter von 80 und 25 Jahren…

International

In der Industriestadt Norilsk stehen die Häuser auf Pfählen, wie vielerorts in Permafrostgebieten. - Ninara Wenn die Temperaturen steigen, dann bekommen die Menschen in Russland die Folgen mitunter drastisch zu…

International

Auf einer Fläche von insgesamt 16’000 ha wurden Ackerkulturen, Obst- und Gemüsekulturen sowie das Grünland teilweise massiv zerstört. - Hans Braxmeier Am Freitagabend zogen Gewitter mit Starkregen und schwerem Hagel…

International

In Italien gibt es rund 1200 Bauernmärkte. - lid Auch in Italien hat die Corona-Pandemie das Konsumverhalten der Bevölkerung verändert. Wie der mitgliederstärkste Landwirtschaftsverband Coldiretti berichtete, haben sich im vergangenen…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE