28.04.2014 08:28
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
EU
Milchmarkt-Observatorium wird begrüsst
Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) und das European Milk Board (EMB) haben die Einrichtung der EU-Beobachtungsstelle für den Milchmarkt begrüsst. Damit komme die Brüsseler Behörde einer zentralen Forderung nach, erklärten die Verbände vergangene Woche in einer Pressemitteilung.

Die zahlreichen Demonstrationen und vielen Gespräche der Milchbauern, in denen die Notwendigkeit einer Monitoringstelle immer wieder betont worden sei, hätten Wirkung gezeigt. Der BDM-Vorsitzende Romuald Schaber lobte die Pläne der Kommission als weitsichtig und signalisierte Unterstützung für regelmässige Konsultationstreffen.

Mit Blick auf eventuelle künftige Marktkrisen mahnte Schaber, man müsse die Möglichkeit zum schnellen Eingreifen schaffen, am besten über einen Automatismus. Ferner rief Schaber den Deutschen Bauernverband (DBV) dazu auf, sich dem BDM-Konzept für ein „Milchmarkt-Krisenmanagement“ anzuschliessen. Damit könne man Krisen frühzeitig und flexibel begegnen und grössere Wertschöpfungsverluste für die Milchbauern verhindern.

Die EU-Beobachtungsstelle für den Milchmarkt ist bei der Kommission angesiedelt. Sie veröffentlicht seit kurzem Rohdaten auf einer Internetseite. Die Beobachtungsstelle soll der Milchpreisentwicklung auf europäischer sowie internationaler Ebene folgen und zahlreiche Analysen liefern, unter anderem über Märkte, Produktion, Versorgung, Kosten und Ausblicke. Angeschlossen ist ein Expertengremium.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE