Mittwoch, 2. Dezember 2020
13.02.2014 10:08
Österreich

Österreich will keinen GV-Mais

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

In Österreich sind sich Politik und Landwirtschaft einig, dass es keinen Anbau von gentechnisch verändertem Mais im Inland geben soll. Die GV-Maissorte 1507 steht in der EU kurz vor der Zulassung.

Der österreichische Agrarminister Andrä Rupprechter betonte gemäss aiz.info, dass es in Österreich zu keinem Anbau des GV-Maises kommen werde. Österreich setzt sich seit längerem vehement dafür ein, dass die EU-Staaten selber bestimmen können, ob sie gentechfreie Landwirtschaft betreiben wollen.

Jakob Auer, Präsident des Österreichischen Bauernbundes erklärte, dass Landwirtschaft und Konsumenten am gleichen Strick ziehen und regte dazu an, die Weichenstellung der EU zu benutzen, um die inländische Landwirtschaft klar zu positionieren. Auer geht davon aus, dass es nach der EU-Zulassung für die Sorte 1507 zu einem nationalen Anbauverbot in Österreich kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE