Montag, 30. November 2020
22.10.2014 07:50
Österreich

Österreich will neue Märkte erschliessen

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Österreich will seine Agrarexporte breiter aufstellen und künftig unter anderem Schweinefleisch nach China und Südkorea exportieren.

Mit der sogenannten „Exportinitiative-neu“ will die Regierung einer Schwächung der Exporte vorbeugen, wie Agra-Europe schreibt. Die Agrarexporte sollen breiter aufgestellt und dadurch krisensicherer werden. Gerade diese Vorhaben hängen auch mit den von Russland ergriffenen Sanktionen und den damit verbundenen Exportausfällen zusammen. 

Die neue Exportstrategie wurde am Montag in Peking von Agrarminister Andrä Rupprechter, Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner sowie Aussenminister Sebastian Kurz vorgestellt. Österreich konnte auch bereits erste Erfolge verbuchen, so ist es Landwirtschaftsminister Rupprechter nach jahrelangen Verhandlungen gelungen, das Veterinärprotokoll mit China abzuschliessen, wie Agra-Europe schreibt. Zudem soll auch Südkorea bereit sein, in Kürze Importe von verarbeitetem Schweinefleisch aus Österreich zu erlauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE