24.06.2019 07:00
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Grossbritannien
Rindfleisch geht nach China
Nach mehr als zwei Jahrzehnten darf bald wieder Rindfleisch aus dem Vereinigten Königreich nach China exportiert werden.

Wie das britische Landwirtschaftsministerium mitteilte, wurde das für die Ausfuhr notwendige Rindfleischprotokoll vergangene Woche von Ressortchef Robert Goodwill und dem chinesischen Botschafter in Grossbritannien, Liu Xiaoming, im Rahmen des zehnten Wirtschafts- und Finanzdialogs beider Länder unterzeichnet.

Die letzte britische Rindfleischlieferung in die Volksrepublik erfolgte 1996; danach wurde von Peking wegen der Bovinen Spongiformen Enzephalopathie (BSE) im Königreich eine Einfuhrsperre verhängt. Es wird damit gerechnet, dass Ende dieses Jahres wieder Rindfleisch aus Grossbritannien auf den chinesischen Markt gelangen wird. „Das ist ein grosser Coup für unseren erstklassigen Lebensmittel- und Landwirtschaftssektor und ein Meilenstein, der allein in den nächsten fünf Jahren einen Wert von 286,26 Millionen Schweizer Franken bedeuten könnte“, erklärte Goodwill.

Die Marktöffnung spiegele das Bestreben wider, vor dem Hintergrund des Brexit neue Handelsmöglichkeiten auf der ganzen Welt zu schaffen und bestehende zu maximieren. Erst kürzlich hatte China fünf britischen Schweinefleischproduzenten den Export von Produkten in die Volksrepublik erlaubt, was einem Handelsvolumen von rund 86,54 Millionen Schweizer Franken entsprechen soll. Die Zulassung weiterer Unternehmen wird bis Jahresende erwartet.

China ist dem Ministerium zufolge derzeit der achtgrösste Exportmarkt für britische Lebensmittel und Getränke. Im vergangenen Jahr lag der Exporterlös dieser Warengruppe bei rund 758,93 Millionen Schweizer Franken. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE