24.04.2018 09:43
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Russland
Rus: Grosse Lager an Milchprodukten
Infolge des rückläufigen Konsums von Milch und Milcherzeugnissen befinden sich in den staatlichen und kommunalen Lagerhäusern Russlands „riesige Mengen“ von Milchprodukten. Dies berichtete die Abteilungsdirektorin vom Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IPEI) der Russischen Akademie der Wissenschaften, Natalja Schagaiga.

Laut ihren Angaben beliefen sich Ende 2017 die Lagerbestände an Butter auf 23'000 t, an Milchpulver auf 30'000 t und an Käse und Käseprodukten auf 64'000 t. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch von Milcherzeugnissen ist 2017 laut einer Schätzung des Moskauer Landwirtschaftsministeriums gegenüber dem Vorjahr um 5,6 kg auf 233,4 kg Milchäquivalent gesunken. 

Die heimische Milchproduktion deckt dem Agrarressort zufolge aber dennoch nur 80 bis 82 Prozent des Bedarfs ab. Eigentlich sollte das Niveau gemäss dem Regierungsprogramm für die Importsubstitution von Nahrungsmitteln bereits bei 90% liegen. Die Selbstversorgung mit Rohmilch werde voraussichtlich erst in vier bis fünf Jahren erreicht sein, erklärte der stellvertretende Landwirtschaftsminister Dschambulat Chatuow. 

Nach seinen Angaben hat Russland im vergangenen Jahr mit 172 100 t rund 7% weniger Rohmilch importiert als im Vorjahr, davon stammten 120'500 t aus Weissrussland.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE