5.03.2020 11:04
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Deutschland
Tausende Bauern protestieren
Die Organisation «Land schafft Verbindung Deutschland» hat für Donnerstag zu deutschlandweiten Protesten und Aktionen aufgerufen. Tausende Landwirtinnen und Landwirte sind dem Aufruf gefolgt.

Mit Veranstaltungen unter anderem in Dessau, Dresden, Hamburg, Kiel und Bonn wollen die Bauern gemeinsam mit Unterstützern für den Erhalt der verantwortungsvollen und nachhaltigen heimischen Landwirtschaft demonstrieren.

Bei den Protesten von Donnerstag wird der Schwerpunkt auf die steigenden Lebensmittelimporte gelegt. Diese seien nicht nur deshalb problematisch, weil internationale Lieferketten jederzeit abreissen könnten und dadurch die Ernährungssicherheit in Gefahr sei, warnen die Bauern. Die Landwirte fordern zudem, dass bei den Importen dieselben Produktionsstandards gelten wie in Deutschland.

Die Organisation «Land schafft Verbindung Deutschland» setzt sich für folgende Positionen ein

1. Aussetzen der Düngeverordnung 

Die geplante Düngeverordnung verstösst nach Ansicht von Land schafft Verbindung Deutschland nicht nur gegen die gute fachliche Praxis, sondern auch gegen die Vorschriften der Nitratrichtlinie.  Deutschland komme den Verpflichtungen gegenüber der Europäischen Union und gegenüber der deutschen Landwirtschaft nicht nach. Deutschland benachteilige ihre eigenen Landwirte gegenüber den europäischen Mitbewerbern. Deutschland habe irreführende Nitratwerte an die Europäische Union gemeldet. Diese müssten überprüft werden. Die Düngeverordnung sei deshalb auszusetzen.

2. Deutsche Lebensmittelproduktion sicherstellen

Die Landwirtschaft sei in vielen Regionen noch stark verankert und schaffe Arbeitsplätze. Die Agrarpolitik, insbesondere die Düngeverordnung, gefährde die gesellschaftlich geforderte regionale Lebensmittelproduktion. Wegen der Abhängigkeit von Lebensmittelimporten ist aus der Sicht der Organisation die Versorgung der Bevölkerung in Deutschland mit sicheren und geprüften Lebensmitteln aus der Region nicht gewährleistet. Aufgrund von Krisen, hervorgerufen wie beispielsweise durch das Coronavirus, könnten Lieferketten jederzeit abreissen.

3. Zukunftskommission umsetzen
Mit der aktuellen deutschen Agrarpolitik werden bäuerliche Existenzen und Naturräume auf der ganzen Welt zerstört, schreibt «Land schafft Verbindung Deutschland». Die Landwirtschaft benötige verlässliche, zumutbare und langfristige Rahmenbedingungen und damit Planungssicherheit. «Land schafft Verbindung» will den Auftrag von Bundeskanzlerin Angela Merkel, eine Zukunftskommission zu gründen, umsetzen. Der Kommission werde derzeit von anderer Seite keine Aufmerksamkeit entgegengebracht.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE