7.04.2013 06:13
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Türkei
Türkische Molkereien dürfen in die EU liefern
Ausgewählte Milchverarbeiter aus der Türkei dürfen ihre Produkte ab sofort in die EU exportieren. Wie die Europäische Kommission vergangene Woche bestätigte, nahm sie mit Wirkung zum 3. April insgesamt sechs Betriebe aus den Regionen Bursa, Denizli, Eskisehir, Kirklareli und Tekirdag in die Liste zugelassener Produktionsstätten auf.

Die Türkei gilt gemäß EU-Recht zwar als Drittland, aus dem Milcherzeugnisse grundsätzlich eingeführt werden dürfen; zuletzt gab es jedoch keine Einzelzulassungen für Betriebe, die wärmebehandelte Milch und zum menschlichen Verzehr bestimmte Molkereiprodukte herstellen. Das europäische Lebensmittel- und Veterinäramt (FVO) stattete der Türkei zuletzt von Ende Februar bis Anfang März einen Besuch ab. Bei den erfolgten Inspektionen konnten die Experten keine größeren Mängel finden.

Die besuchten Einrichtungen erfüllten die generellen und spezifischen Hygieneanforderungen weitgehend, heißt es im Abschlussbericht. Verfahren, um für die EU bestimmte Produkte zu trennen, würden angewandt, so das FVO. Das türkische Statistikamt unterscheidet bei der Angabe der Milchproduktion die Herkunft von Hochleistungsrassen, heimischen Rassen und Kreuzungen.

Danach lieferten Hochleistungskühe im Jahr 2011 insgesamt 7,2 Mio t Milch, Kreuzungen 5,3 Mio t und traditionelle Tiere 1,2 Mio t, also zusammen rund 13,7 Mio t. Der Gesamtexport von Milcherzeugnissen ist gering; er belief sich im vergangenen Jahr Marktbeobachtern zufolge auf weniger als 0,1 Mio t.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE