25.02.2013 08:16
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE/blu
Deutschland
Umsatzrekord für deutsche Mischfutterindustrie - Zenit erreicht
Die deutsche Mischfutterindustrie hat 2012 nach Einschätzung des Deutschen Verbandes Tiernahrung (DVT) beim Umsatz den Zenit erreicht. Gemäss den aktuellen Hochrechnungen des DVT stieg der Branchenumsatz mit Nutztierfutter preisbedingt von 7,5 Mrd. Euro im Jahr 2011 auf den Rekordwert von rund 8,2 Mrd. Euro (9.85 Mrd. CHF) im vergangenen Kalenderjahr.

Davon entfielen 7,2 Mrd. Euro (8,65 Mrd. CHF) auf Mischfutter in allen Typen und Sortimentsbereichen sowie etwa 1,0 Mrd. Euro (1,2 Mrd. CHF) auf Einzelfutter und Rohstoffe, die direkt in die Landwirtschaft flossen.

2013: Trend zur Kostenentlastung für die Tierhalter

Die turbulente Phase aus dem Herbst 2012 mit enormen Preissprüngen und Rekord-Rohstoffkosten sei vorerst vorüber, konstatierte der DVT vergangene Woche in Bonn. Für 2013 zeigten die Rahmendaten für den Protein- und Getreidemarkt einen Trend zur Kostenentlastung für die Tierhalter. Die Ernteprognosen für den Sojaanbau in Südamerika seien unverändert gut und hätten bereits das Preisgefüge auf der Proteinseite insgesamt entspannt.  Auf der Getreideseite hätten sinkende Exporte und gestiegene Maisimporte die Preisspitzen gebrochen, stellte der Verband fest.

Die vorjährige Mischfutterproduktion bezifferte der DVT nach den bisher vorliegenden Daten auf 23,0 Mio. t, was dem Volumen von 2011 entsprechen würde. Mit Blick auf das laufende Jahr geht der Verband von einem schwächeren Mengenumsatz aus, da das Wachstum der deutschen Veredelungswirtschaft „aktuell stark verlangsamt“ sei. Ausschlaggebend für die Entwicklung auf dem Mischfuttermarkt in den kommenden Monaten werde sein, welche Richtung die Rohstoffpreise einschlagen würden und wie sich die Rohstoffverfügbarkeit nach der Ernte 2013 darstellen werde, so der DVT.

Mischfutter für Mastgeflügel mit stärkstem Wachstum

Für das erneut gute Mengenergebnis im vergangenen Jahr hat in erster Linie die Geflügelsparte gesorgt. Dabei habe Mastgeflügelfutter den stärksten Umsatzzuwachs verbucht und erstmals die Marke von 4 Mio. t übertroffen, berichtete der DVT. Der Trend für Legehennenfutter sei ebenfalls positiv gewesen. Der Absatz wird auf 2,1 Mio t geschätzt.

Der mengenstärkste Sortimentsbereich Schweinefutter konnte dem Verband zufolge das Wachstum der Vorjahre nicht halten: Mit 9,7 Mio. t gegenüber 9,9 Mio. t im Jahr 2011 war das Volumen erstmals seit Langem wieder rückläufig. Die anhaltend hohen Produktionskosten hätten dazu geführt, dass die deutschen Schweinehalter zuletzt nur zögerlich Tiere zur Mast einstallten, berichtete der DVT. Der Rückgang bei den Zuchtsauenbeständen verstärke diese Entwicklung zudem.

Der Absatz von Rindermischfutter entsprach nach Darstellung des Verbandes mit 6,3 Mio. t weitgehend dem Niveau des Jahres 2011.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE