19.03.2017 08:23
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Deutschland
Viehdieben den Kampf angesagt
Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat den von zunehmenden Viehdiebstählen betroffenen Tierhaltern im Land seine Unterstützung zugesichert.

Bei einem Treffen des Kreisbauernverbandes Spree-Neisse betonte Woidke von vergangener Woche in Heinersbrück, dass die Diebe von der Polizei und den Staatsanwälten im Land mit allen zur Verfügung stehenden Mittel verfolgen würden.

Gemeinsam mit den Bauern werde man den Viehdieben das Leben künftig schwerer machen, versprach der Ministerpräsident. Auch Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger will den Landwirten in Brandenburg noch besser unter die Arme greifen. Wenn organisierte Banden wertvolle Zuchttiere entwendeten, müssten die Diebe auch organisiert bekämpft werden, so Vogelsänger. In Kürze soll es dazu ein Treffen des Landesbauernverbandes Brandenburg mit der Landesregierung geben, um über gemeinsame Strategien zu beraten.

Nach Angaben der Potsdamer Staatskanzlei wurden seit Jahresbeginn 2017 rund 130 Tiere aus Ställen und von Weiden gestohlen und wahrscheinlich ins osteuropäische Ausland gebracht. Der Schaden bei den betroffenen Betrieben soll bereits im sechsstelligen Bereich liegen. Der Präsident des Landesbauernverbandes, Henrik Wendorff, zeigte sich erfreut, dass die Sorgen der Tierhalter bei der Landesregierung Gehör finden.

Dies ist nach seinen Worten umso bemerkenswerter, da den Bauern natürlich bewusst sei, dass Viehdiebstähle im gesamten Kriminalitätsgeschehen nur einen geringen Teil ausmachten. Allerdings könne für den betroffenen Bauern jeder Diebstahl seiner Tiere existenzbedrohend sein.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE