1.11.2016 16:41
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Italien
Wegen Beben: Bauern in Not
Die jüngsten Erdbeben in Mittelitalien bedrohen nach Branchenangaben tausende Bauern in ihrer Existenz. Rund 3000 landwirtschaftliche Betriebe seien betroffen, erklärte die grösste italienische Bauernvereinigung Coldiretti am Dienstag. In der Region wird vor allem Viehzucht betrieben; die schwer getroffene Kleinstadt Norcia ist bekannt für ihre Salami- und Schinkenproduktion.

Laut Coldiretti leiden rund 100'000 Kühe, Schweine und Schafe unter den Folgen des Bebens. Viele Bauern hätten Probleme, genügend Wasser und Futter für ihre Tiere zu finden. Oftmals weigerten sich die Landwirte, ihr Vieh zurückzulassen. Der Verband stelle denjenigen, deren Häuser unbewohnbar geworden sind, nach Möglichkeit Wohnwagen und Wohnmobile zur Verfügung.

Auch sei es für die Bauern schwierig, ihre Produkte auszuliefern, da viele Strassen in der Region schwer beschädigt worden seien, beklagte Coldiretti. Der Verband verlangte «konkrete Hilfen» für die Branche, damit die Landwirte nicht aufgeben und die Region verlassen müssten. Der Verband verwies darauf, dass Landwirtschaft und auch Agrotourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region seien.

In den vergangenen Tagen hatte es mehrfach Erdstösse in Mittelitalien gegeben. Besonders schwer getroffen wurde die Gegend um Norcia in der Region Umbrien.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE