19.03.2018 10:24
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dünger
Zollfreier Import von Dünger
Die Abschaffung von Zollgebühren und Steuern beim Import von Düngemitteln in die Europäische Union haben die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) gefordert. COPA/COGECA-Generalsekretär Pekka Pesonen warnte am vergangenen Donnerstag in einem Schreiben an die EU-Kommission vor Wettbewerbsnachteilen für die europäischen Landwirte.

Mineraldünger machten bis zu 45% der Produktionskosten von Ackerbauern aus, was bei den anhaltend niedrigen Getreidepreisen für Kostendruck sorge. Der europäische Getreidesektor habe in den vergangenen Jahren signifikante Marktanteile verloren und im weltweiten Vergleich mit Wettbewerbsnachteilen zu kämpfen.

Pesonen führt das auch auf die Importabgaben zurück, mit denen die europäische Düngemittelindustrie vor internationalen Wettbewerbern geschützt werden soll. Dadurch seien die Preise für Düngemittel in der EU viel höher als in anderen Teilen der Welt; zugleich verkauften die europäischen Landwirte Getreide aber zum Weltmarktpreis. Diese Situation erzeuge ein Ungleichgewicht, das sich auch in den Einkommen der heimischen Bauern widerspiegele, so der COPA/COGECA-Generalsekretär. 

Einen besonders grossen Schaden an derWettbewerbsfähigkeit der EU-Agrarexporte und damit auch der landwirtschaftlichen Betriebe haben nach Einschätzung von COPA und COGECA die Anti-Dumpingzölle auf russisches Ammoniumnitrat verursacht. Diese Abgabe bestehe seit 23 Jahren, sei aber angesichts der Entwicklung der Gaspreise seit der letzten Revision nicht mehr gerechtfertigt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE