Freitag, 18. Juni 2021
16.12.2013 11:06
Frankreich

Zu tiefer Milchpreis – Bauern protestieren

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: AgE

Französische Milcbauern haben am Nikolaustag in mehr als 60 Departements gegen zu niedrige Milchpreise protestiert.

Wie der französischen Milcherzeugerverband (FNPL) am Montag vergangene Woche mitteilte, richtete sich der Unmut vor allem gegen diejenigen industriellen Milchverarbeiter, die die im Frühjahr von der ganzen Wertschöpfungskette getroffene Vereinbarung zu „gerechteren“ Milchpreisen immer noch ignorierten.

Nach Angaben des FNPL sollte die durchschnittliche Auszahlungsleistung in diesem Jahr laut Verträgen und unter Berücksichtigung der günstigen Marktfaktoren sowie der Branchenvereinbarung mindestens bei 34,5 Cent/l (42,1 Rp./l) liegen. Tatsache sei jedoch, dass den Milchbauern daran zwischen 0,5 Cent/l und 1 Cent/l fehlten, weil die Preise oft von oben herab diktiert und nicht mit den bäuerlichen Lieferanten ausgehandelt würden.

Ganz oben auf die Liste der schwarzen Schafe setzten die Erzeugervertreter die multinationalen Konzerne Lactalis und Danone. Vorwiegend deren Molkereierzeugnisse wurden am Aktionstag von den aufgebrachten Milchbauern aus den Regalen der Supermärkte geräumt. Die Einzelhändler wurden aufgeordert, diese Waren nicht mehr zu listen.

Laut FNPL sind die Milchpreise in Frankreich von 2008 bis 2013 lediglich um 0,6 Cent/l gestiegen, in Deutschland hingegen um 2,6 Cent/l. Berechnungen des niederländischen Bauernverbandes (LTO) zufolge zahlten Danone und Lactalis ihren Lieferanten im Oktober 2013 im Schnitt 38,4 Cent/kg (46,8 Rp./kg) beziehungsweise 36,2 Cent/kg (44,2 Rp./kg) und verfehlten damit den mittleren Auszahlungspreis von 16 grösseren Vergleichsmolkereien in der EU um 1,5 Cent/kg beziehungsweise um 3,7 Cent/kg.

Mehr zum Thema
International

Der irische Bauernpräsident erinnerte daran, dass der irische Landwirtschaftssektor rund 300’000 Menschen beschäftige. - Raphael Bühlmann Vor den «Gefahren» für den heimischen Agrarsektor durch die Vorschläge zur Reform der Gemeinsamen…

International

Bodenanalysen und Satellitenüberwachungen sollen helfen, die genaue Erosionsgefahr zu bestimmen. - Monika Gerlach In der Ukraine sind offenbar zahlreiche landwirtschaftliche Flächen von Erosion bedroht.  Wie Landwirtschaftsminister Roman Leshchenko am 7. Juni…

International

2023 soll der Leitzins angehoben werden. - zvg Die US-Notenbank Federal Reserve setzt ihre extrem lockere Geldpolitik angesichts fortdauernder Corona-Gefahren fort. Zugleich bewertet sie die Aussichten für die heimische Volkswirtschaft…

International

Es brauche einen raschen Abschluss der Verhandlungen, um Rechts- und Planungssicherheit für die Bäuerinnen und Bauern herzustellen. - zvg Nach dem gescheiterten Trilog über die GAP-Reform bemühen sich jetzt vor…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE