23.07.2013 10:12
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Milchpreis
58 Prozent der Milchbauern wollen aufhören, wenn der Milchpreis nicht deutlich steigt
Trotz rückläufigen Milcheinlieferungen und leicht gestiegenen Milchpreisen ist die Milchproduktion für viele Schweizer Milchbauern wegen den noch immer tiefen Milchpreisen nicht mehr attraktiv. Eine Mehrheit denkt deshalb ans Aufhören, wie eine Online-Umfrage auf schweizerbauer.ch ergab.

Hören Sie auch auf mit Melken, wenn der Milchpreis nicht nachhaltig steigt? 58 Prozent der 264 Teilnehmenden beantworteten diese Frage mit Ja. Nur gerade 26 Prozent sagten Nein. 9 Prozent gaben an, bereits aus der Milchproduktion ausgestiegen zu sein. 7 Prozent der Teilnehmenden gaben an, keine Milchkühe zu haben.

Auch die Leserkommentare zur Umfrage sprechen eine deutliche Sprache. "Zuwenig Milch kostet uns Milchbauern weniger, als Ueberschüsse auf dem Weltmarkt verramschen. Ich habe kein Interesse Arbeit zu kaufen", schreibt ein Kommentator. "Wenn der Markt Milch sucht dann bekommt sie die Industrie nur, wenn auch fair bezahlt wird", fügt ein anderer an.

Und auch die bäuerlichen Milchhandelsorganisationen und Verbände bekommen ihr Fett weg: "Alles nur Marionetten und Lohnempfänger in den Organisationen."

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE