31.07.2017 13:38
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Milchmarkt
«70 Rp. bedeuten 5 Fr. Stundenlohn»
Die Bauerngewerkschaft Uniterre begrüsst, dass Aldi mit der «Fairmilk» einen höheren Produzentenpreis bezahlen wolle. Aber sie betont: «Ein Produzentenpreis von 70 Rappen bedeutet ein Einkommen von 5 Franken pro Arbeitsstunde für den Bauern und ist somit unfair und eine missbräuchliche Produktebezeichnung.»

Konsumenten dürften nicht getäuscht werden. Keinesfalls könne ein Grossverteiler im Alleingang bestimmen, was fair sein soll. Ein Fairnessprodukt müsse gemeinsam zwischen Bauern, Konsumenten und Abnehmern ausgehandelt werden, so Uniterre. Höhere gesellschaftlich erwünschte Standards für Tierwohl müssten entgolten und miteinberechnet werden. Für Uniterre ist klar: Ein kostendeckender Milchpreis von 1 Franken ist die Voraussetzung dafür, dass es auch in Zukunft in der Schweiz eine nachhaltige Milchproduktion geben kann.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE