28.06.2017 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Milchmarkt
BIG-M findet Migros-Austritt richtig
Die Basis-Organisation BIG-M findet den Austritt der Migros aus der Branchenorganisation Milch (BOM) konsequent.

Der Austritt der Migros aus der BOM, der vergangenen Freitag verkündet wurde, sei für viele eine Überraschung. Für BIG-M ist es gemäss ihrem Newsletter aber bloss ein folgerichtiger Schritt: «Dass die Migros schlicht die Nase voll hatte, einer Organisation anzugehören, in der die gefassten Beschlüsse von den Mitgliedern nicht umgesetzt oder gar unterlaufen werden, ist verständlich.» Die BOM habe 8 Jahre lang gewurstelt, jetzt habe es der Migros offenbar gereicht. «Die Migros betont darum auch, dass der Austritt kein Schnellschuss sei», wir.

Die Probleme, mit denen die Schweizer Milchwirtschaft kämpfe, seien seit Jahren dieselben: Die Segmentierung des Milchmarktes sei intransparent und werde nur auf dem Papier umgesetzt. Die Bauern würden mit unfairen Lieferbedingungen gezwungen, Überschüsse abzuliefern mit welchen dann das Preisgefüge attackiert werde. Die Folgen des Versagens der BOM seien dramatisch. «Die Milchbauern leben von der Substanz, immer mehr Bauern geben die Milchviehhaltung auf. Dazu kommt, dass Millionen von Bundesgeldern missbraucht werden müssen, um überschüssige Milchmengen im Ausland zu entsorgen», wird kritisiert. Immer mehr Exponenten der Milchbranche hätten zwar eingesehen, dass unter solchen Voraussetzungen eine glaubwürdige Qualitätsstrategie niemals umgesetzt werden könne.

Aber es gebe noch viel zu viele Uneinsichtige in Verbänden, Milchhandelsorganisationen und nachgelagerten Betrieben, welche in der abstrusen Hoffnung erstarrt seien, dass es irgendwann schon noch gut herauskommt. Bis jetzt hätten sich immer noch diejenigen durchgesetzt, welche hoffen, dass der «Strukturwandel» alle Probleme löst. BIG-M lehnt diese Form der Lösung ab, denn sie «entspricht weder den Vorstellungen der Gesellschaft noch ist sie wirklich eine Lösung, denn selbst wenn es weniger Bauern hat, werden diese immer noch von den Abnehmern gegeneinander ausgespielt werden können».

Bis sich die Vernunft im Milchmarkt endlich durchsetze, werde es also noch einige harte Auseinandersetzungen brauchen. Und offenbar plant BIG-M auch bereits eine konkrete Aktion, zu der es Zitzengummis braucht: «BIG-M ruft an dieser Stelle die Milchbauern auf, beim nächsten Melkmaschinenservice die ausgewechselten Zitzengummi nicht wegzuwerfen sondern aufzubewahren. Wer weiss, vielleicht werden wir sie noch brauchen.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE