24.05.2017 18:26
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
Richtpreis
Coop will 3 Rappen mehr bezahlen
Detailhändler Coop will ab 1. Juli für seine Milchprodukte den Schweizer Milchbauern 3 Rp./kg mehr bezahlen. Dies, obschon die Branchenorganisation Milch (BOM) eine Erhöhung des A-Richtpreises abgelehnt hat. Der Coop-Vertreter Roland Frefel fehlte allerdings ferienhalber an der Sitzung.

"Coop bekennt sich zu einem fairen Milchpreis und bezahlt ihren Milchbauern ab 1. Juli 2017 3 Rappen mehr", schreibt Coop in einer Mitteilung im Nachgang an den Entscheid der BOM, den Richtpreis für A-Milch nicht zu erhöhen. Von der verarbeitenden Industrie erwartet Coop, dass diese den Mehrbetrag vollumfänglich an die Bauern weitergibt.

"Nächste Woche werden wir dazu unsere wichtigsten Eigenmarken-Lieferanten zu einem Gespräch am runden Tisch einladen, um die Umsetzung sicherzustellen", heisst es weiter. Denn Coop kauft keine Milch direkt ein und ist deshalb darauf angewiesen, dass die Molkereien eine Preiserhöhung auch effektiv an die Bauern weiter geben.

Obschon sich Coop also öffentlich zu einem höheren Milchpreis bekennt, fehlte ihr Vertreter an der BOM-Vorstandssitzung "ferienhalber", wie Mediensprecher Urs Meier auf Anfrage bestätigte. Dem Vernehmen nach hätte der Coop-Vertreter einer Richtpreiserhöhung zum Durchbruch verhelfen können, wenn er anwesend gewesen wäre.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE