1.05.2020 16:53
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Europäischer Milchmarkt
EU-Milchmarkt: Preise finden Boden
Die Preise für Standard-Milchprodukte sind in den vergangenen Wochen am EU-Markt zum Teil stark gesunken. Bei Magermilchpulver wurde jetzt offenbar die Talsohle erreicht, wenngleich weitere Rückgänge nicht auszuschliessen sind. Die Butterpreise haben sich vorerst auf sehr niedrigem Niveau stabilisiert.

Dies geht aus jüngsten Zahlen der Milchmarkt-Beobachtungsstelle der EU-Kommission hervor. 

Magermilchpulver verzeichnete stärkstes Minus 

Den Angaben der Kommission zufolge lagen die Kurse für Butter am 26. April 2020 im EU-Schnitt bei 292 Euro/100 kg (309 Fr.), das bedeutet gegenüber dem Schnitt der letzten vier Wochen ein Minus von 7,4% und gegenüber der Vorwoche minus 0,9%. Damit hat sich der im März bei einem damaligen Kurs von 353 Euro (373 Fr.) einsetzende, deutliche Rückgang abgeschwächt, das Vorjahresniveau wird aber mittlerweile um 30% unterschritten.

Bei Magermilchpulver sind die EU-Kurse in den vergangenen Wochen am stärksten gesunken. Dieses Produkt notierte Anfang März 2020 im EU-Mittel noch bei 254 Euro/100 kg (269 Fr.), am 26. April waren es nur mehr 194 Euro (205 Fr.). Gegenüber der Vorwoche konnte - erstmals seit zehn Wochen - ein kleines Plus von 1,6% verzeichnet werden. Damit haben die Notierungen jetzt das Vorjahresniveau erreicht. 

Cheddar stabil

Eine ähnliche Entwicklung zeigt sich bei Vollmilchpulver, wenngleich der Preisrückgang hier nicht so stark ausgeprägt war wie bei Magermilchpulver. Die mittlere EU-Notierung lag Anfang März noch bei 300 Euro/100 kg (317 Fr.), bis Mitte April erfolgte ein kontinuierlicher Rückgang auf 264 Euro (279 Fr.). Vergangene Woche konnte der Kurs auf 266 Euro (281 Fr.) leicht zulegen. Das Vorjahresniveau wird um 8% unterschritten. 

Vergleichsweise stabil zeigt sich der Preis von Cheddar-Käse. Die mittlere Notierung lag am 26. April bei 303 Euro/100 kg (320 Fr.). Gegenüber der Vorwoche ergab sich keine Änderung, im Vergleich mit dem Schnitt der letzten vier Wochen wurde ein kleines Minus von 0,3% gemeldet. 

Spotmilchpreise geben wieder nach 

Die Notierung für Spotmilch in Lodi (Italien) hatte sich nach dem Absturz im März 2020 bis Mitte April wieder stabilisiert. Am 26. April sank sie gegenüber der Vorwoche erneut, und zwar von 30,5 auf 29,8 Cent (31,6 Rp.) je kg. 

USA verschärfen Konkurrenz am Weltmarkt 

Auf dem Weltmarkt hat sich die Wettbewerbssituation verschärft: In den USA sind die Notierungen für Butter mittlerweile auf 254 USD/100 kg (246 Fr.) und für Magermilchpulver auf 182 USD/100 kg (176 Fr.) gesunken. Damit können die US-Produzenten diese beiden Milcherzeugnisse deutlich günstiger als die EU und Ozeanien anbieten. Die Kurse für Vollmilchpulver sind weiterhin in Ozeanien am niedrigsten. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE