15.06.2013 07:26
Quelle: schweizerbauer.ch - Samuel Krähenbühl
SMP
Gesucht: Kühler Kopf für heissen Stuhl
Nach der Wahl von Hanspeter Kern zum neuen Präsidenten folgt für die Schweizer Milchproduzenten (SMP) der nächste gewichtige Personalentscheid. Wer soll Nachfolger von Direktor Albert Rösti werden?

SMP-Direktoren werden nicht alle Tage gewählt. Die Situation, dass Präsident und Direktor gleichzeitig zurücktreten, wie dies Peter Gfeller und Albert Rösti getan haben, ist gar einmalig. Die Ausgangslage für den neuen Präsidenten Hanspeter Kern ist also nicht einfach. Er muss sich nicht nur selber einarbeiten, sondern auch den abtretenden Direktor Rösti ersetzen.

Noch nichts entschieden

«Ich werde mit dem Vorstands-Ausschuss, der für den Wahlvorschlag des Direktors zuständig ist, zusammensitzen und das Vorgehen festlegen», sagt der neu gewählte SMP-Präsident Kern auf Anfrage. Man habe es bewusst ihm als neuen Präsidenten überlassen, den neuen Direktor zu suchen. Er wolle das Verfahren besonnen angehen: «Wenn wir bis zur nächsten Delegiertenversammlung einen neuen Direktor präsentieren können, dann haben wir es gut gemacht.»

Die Führung des Verbandes sei durch den stellvertretenden Direktor Kurt Nüesch gewährleistet, bis ein neuer Direktor bestimmt sei. «Wenn wir eine interne Lösung finden, geht es relativ schnell. Wenn wir eine externe Lösung haben, dann dauert es wegen der längeren Kündigungsfristen für Kaderpersonal seine Zeit», fügt er an.

Vielseitige Persönlichkeit

Das Prestige des SMP-Direktors hat mit der Liberalisierung des Milchmarkts abgenommen. Heute hat dieser auf das Marktgeschehen höchstens indirekt ein wenig Einfluss. Die Ansprüche der Milchbauern bleiben aber gross. Diesen wird nur eine vielseitig qualifizierte Persönlichkeit genügen können. Wie das Anforderungsprofil aussehen könnte, ist dem Profil der Ausschreibung von 2006 zu entnehmen, als ein Nachfolger von Samuel Lüthi gesucht und aufgrund dessen dann Albert Rösti gewählt wurde (siehe Kasten).

Interne Lösung

In Anbetracht der gleichzeitigen Vakanz von Direktor und Präsident würde eine interne Besetzung des Postens für Kontinuität sorgen. Doch der stellvertetende Direktor Kurt Nüesch ist bereits 61-jährig. Er wäre also ein Übergangsdirektor. Vizedirektor Stefan Hagenbuch ist jünger. Dem Vernehmen nach hat er sich aber bereits 2006 für die Nachfolge Lüthis beworben. Es stellt sich also die Frage, ob er noch einmal eine Bewerbung wagt. Auf der anderen Seite gibt es auch Beispiele, wo interne Nachfolger es erst im zweiten Anlauf geschafft hatten, dann aber dauerhafter blieben als ihre Vorgänger.

Ein PO-Geschäftsführer

Die Milchwirtschaft ist  der wertschöpfungsstärkste, aber auch umstrittenste Sektor der Schweizer Agrarwirtschaft. Kenntnisse des  Marktgeschehens sind ein Vorteil. Deshalb sind auch die Geschäftsführer der grossen Milchhandelsorganisationen in einer guten Position. Mögliche Kandidaten sind etwa Pirmin Furrer, Geschäftsführer der Zentralschweizer Milchproduzenten (ZMP), René Schwager, Geschäftsführer der Nordostmilch, Donat Schneider, Geschäftsführer der Aaremilch, oder Christophe Eggenschwiler, Geschäftsführer der Miba.

Von der Papierform her wäre Eggenschwiler vielleicht sogar der Stärkste. Der ETH-Agronom mit Doktortitel kennt als ehemaliger Leiter des Departments Wirtschaft und Politik beim Schweizerischen Bauernverband die Agrarpolitik durch und durch. Perfekt zweisprachig könnte er den Präsidenten Kern ideal ergänzen.

Ausschreibungs-Profil von 2006

Als die SMP 2006 die Stelle des Direktors zum letzten Mal ausschrieben, wurde in der Stellenausschreibung folgendes Profil gesucht: «Sie sind eine gereifte Persönlichkeit mit einem Hochschulabschluss agronomischer, ökonomischer oder juristischer Richtung, mehrjähriger Führungserfahrung und vorzugsweise Kenntnissen der Agrarwirtschaft. Sie sind engagiert, belastbar und interessiert an komplexen politischen und wirtschaftlichen Fragestellungen. Verhandlungsgeschick und ein gutes Durchsetzungsvermögen zählen zu Ihren Stärken. Gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Französisch runden ihr Profil ab.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE