23.04.2013 17:43
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
In den ersten beiden Monaten sank Milchproduktion um 4,7 Prozent
Auch in den ersten beiden Monaten ist die Milchproduktion in der Schweiz weiterhin rückläufig. Im Vergleich zur Vorjahresperiode nahm die Menge um 4,7 Prozent ab. Auch der Milchkuhbestand ist abnehmend, dafür stieg bei den Rindern der Geburtenüberschuss an.

Gemäss dem jüngsten Marktlagebericht der Schweizer Milchproduzenten (SMP), der Branchenorganisation Milch (BOM) und der TSM wurden im Februar 2013 267'079 Tonnen Milch produziert, 6,3 Prozent (17’827 Tonnen) weniger als 2012 respektive 0,8 Prozent (2069 Tonnen) weniger als 2011. Bereits im Januar 2013 lag die Milchmenge unter den Werten der Vorjahresmonate.

Die kumulierte Produktion von Januar und Februar 2013 betrug 544'677 Tonnen. Im Vergleich zu 2012 sank damit die Milchmenge um 27'482 Tonnen oder 4,7 Prozent. Im Biosegment betrug die Milchproduktion von Januar bis Februar 2013 36‘604 Tonnen und liegt damit um 2‘212 Tonnen oder 5.7 Prozent tiefer als in der Vorjahresperiode. 32‘326 Tonnen (-1‘265 t oder -3.8%) wurden zu Biomilchprodukten verarbeitet.

Gemäss den Zahlen der Identitas AG lag der Milchkuhbestand im März 2013 mit 593'968 Tieren im Vergleich zu 2012 um 7250 Kühe (-1,2%) tiefer. Der Tierbestand der Alterskategorie 2-3 und 3-4 Jahre liegt 2.7 respektive 3.8 Prozent unter den Vorjahreszahlen, die älteren Kategorien liegen hingegen leicht über dem Vorjahr. Bei der Statistik des Milchkuhbestandes hat die Identitas AG die Zahlen aus dem Jahr 2012 angepasst. In der Grafik sind nun die ursprünglich publizierten (2012 alt = falsch) und die korrigierten (2012 neu = richtig) Zahlen eingefügt.

Beim Rindvieh stieg der Geburtenüberschuss im März 2013 wieder an (+54 Tiere/Tag). Im März 2013 wurden rund 9,6 Prozent weniger Kälber geboren als im Vorjahresmonat. Die kumulierten Kälbergeburten (12 Monate) liegen damit 1,2 Prozent unter Vorjahr.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE