12.07.2019 17:22
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
«Migros spielt Marktmacht aus»
Die Ankündigung der Migros-Tochter Elsa, den Produzentenpreis für Molkereimilch zu senken, wird heftig kritisiert. Der Zürcher Bauernverband wirft der Migros vor, in einer milcharmen Zeit die Margen zu erhöhen.

Im Schweizer Molkereimilchmarkt ist Stimmung auf einen Tiefpunkt gesunken. Die Ankündigung von Elsa und Emmi, per 1. Juli den Milchpreis zu senken, wird von den Bauernorganisationen kritisiert.

«Nicht nachvollziehbar»

«Es ist nicht nachvollziehbar, wenn die bestpositionierten Unternehmen im Schweizer Markt auf die milchärmere Periode hin Milchpreissenkungen durchboxen wollen, während alle wichtigen Marktindikatoren entweder auf Stabilität oder eine positive Entwicklung hindeuten», teilten der Schweizer Bauernverband (SBV) und die Schweizer Milchproduzenten (SMP) vergangene Woche mit.

Emmi und Migros-Tochter Elsa haben eine Preissenkung angekündigt. Die Direktlieferanten von Elsa wurden über eine Reduktion von 3 Rp./kg per 1. Juli informiert. Emmi erhöhte ab selbem Datum die Marktabzüge (Schoggigesetz) um 0.4 Rp./kg auf 2,6 Rp./kg.  In der Zwischenzeit hat Elsa die Preisreduktion um einen halben Rappen auf 2,5 Rp. reduziert.

«Vorgehen inakzeptabel»

Kritisiert wird die Preissenkung auch vom Zürcher Bauernverband (ZBV). «Diese Ankündigung ist eine Ohrfeige für sämtliche Schweizer Milchproduzenten und setzt den Preis national weiter enorm unter Druck», hält der Verband am Freitag in einer Mitteilung fest.

Eine Senkung sei im «europäischen Kontext absolut nicht nachvollziehbar». Für die Milchbauern sei es bereits jetzt nicht möglich, kostendeckend zu produzieren. «Die Migros spielt mit ihren Verarbeitungsfirmen einmal mehr ihre Marktmacht aus und versucht so, ihre Margen auf Kosten der Produzenten zu erhöhen. Dieses Vorgehen ist inakzeptabel», so die unmissverständliche Botschaft des ZBV.

Migros zahlt deutlich mehr als andere

Die Bauernfamilien würden unter Partnerschaft etwas anderes verstehen. Der ZBV fordert die Migros auf, sich auf ihre ursprünglichen Werte zu besinnen und das Vorgehen zu überdenken.

Die Elsa sagt gegenüber «Schweizer Bauer», sie habe im Mai 68 Rp. franko Rampe exkl. MwSt. bezahlt. Das Bundesamt für Landwirtschaft weist für Mai einen gewichteten Produzentenpreis für Molkereimilch im A-Segment von 58,4 Rp./kg ab Hof inkl. MwSt. aus. Wird die Mehrwertsteuer abgezogen und der Transport hinzugerechnet, resultiert ein Preis von 60,5 Rp. franko Rampe. Die Elsa zahlte im Mai einen Preis, der weit über dem ihrer Mitbewerber lag.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE