21.02.2017 21:12
Quelle: schweizerbauer.ch - rab/blu
Milchmarkt
Milch: Richtpreis unverändert
Der Richtpreis für Molkereimilch im A-Segment bleibt im 2. Quartal 2017 unverändert bei 65 Rappen pro Kilo. Hoffnungen auf steigende Preise haben sich zerschlagen. BOM-Präsident Markus Zemp im April 2018 zurücktreten.

Die Branchenorganisation Milch (BOM) belässt den A-Milch-Richtpreis fürs zweite Quartal 2017 unverändert bei 65Rp./kg. Wie BOM-Geschäftsführer Stefan Kohler am Dienstag gegenüber schweizerbauer.ch erklärte, seien die Verhandlungen sehr intensiv, aber ohne Ergebnis geblieben. Auch dass nun milchstarke Monate bevorstünden, hätte dazu geführt, dass der Antrag der Produzenten nach einem Aufschlag keine Mehrheit fand.

In diesem Fall gilt der aus dem Durchschnitt der BLW-Molkereimilchpreisindizes der letzten drei Monate berechnete Preis als Richtpreis. Dieser liegt derzeit bei 64,97 Rp./kg, weshalb es beim bestehenden Richtpreis von 65 Rp. bleibt. Für das dritte Quartal rechnet der BOM-Vorstand mit weiter steigenden internationalen Milchpreisen. "Die sich abzeichnende Erholung auf dem Milchmarkt dürfte dann eine Erhöhung des Richtpreises nach sich ziehen", schreibt die BOM in einem Communiqué am Dienstagabend.

Seit April 2016 verharrt der Richtpreis bei 65 Rappen pro Kilo. Damals wurde dieser um 3 Rappen gesenkt. Im Vorfeld der Vorstandssitzung hat Detailhändler Coop verkündet, dass er mit steigenden Preisen rechne. Emmi hingegen sah keinen Grund, den Richtpreis zu erhöhen. Der grösste Milchverarbeiter teilt schweizerbauer.ch am Mittwochmorgen bezüglich dem BOM-Entscheid Folgendes mit: "Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass an der gestrigen BOM-Sitzung kein Emmi-Vertreter anwesend war."

Für die Milchbauern ist der Entscheid der BOM keine gute Botschaft. In den vergangenen Monaten ist die Milchproduktion im Vergleich zur Vorjahresperiode deutlich zurückgegangen. Mitglieder der Branchenorganisation Milch sind regionale und nationale Organisationen von Milchproduzenten, Milchverarbeitern sowie Einzelfirmen von Industrie und Detailhandel.

Zemp tritt zurück

Markus Zemp hat den Vorstand darüber informiert, dass er im April 2018 als Präsident der BO Milch zurücktreten wird. Er stellt sich für die anstehende Gesamterneuerungswahl vom April 2017 nochmals zur Verfügung, allerdings nur noch für ein Jahr. Markus Zemp ist seit Anfang 2010 Präsident der BO Milch. Der Vorstand hat eine Findungskommission für die Nachfolge von Zemp eingesetzt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE