21.02.2018 17:33
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milch: Richtpreis unverändert
Der A-Richtpreis für industriell verarbeitete Molkereimilch bleibt unverändert. Für das zweite Quartal 2018 gilt somit ein Richtpreis von 68 Rappen pro Kilo Milch. Die Branchenorganisation Milch möchte zudem künftig Milchprodukte mit dem Label «GVO-frei» auszeichnen können.

Der Entscheid sei nach kurzer Diskussion im Vorstand der Branchenorganisation Milch (BOM) gefallen, heisst es in einem Communiqué von Mittwoch. Aufgrund der aktuellen Marktsituation sei eine Änderung des Richtpreises kein Thema gewesen. Für den Monate April bis Juni bleibt der Richtpreis unverändert bei 68 Rappen pro kg Milch. Besprochen wurden die stark steigende Milchproduktion in den vergangenen zwei Monaten und die wachsenden Butterlager.

Der A-Richtpreis wurde letztmals im 4. Quartal 2017 um 3 Rappen erhöht. Die Erhöhung auf den 1. Oktober wurde mit der stabilen Marktentwicklung in der EU respektive mit den steigenden Preisen in Europa begründet. Erhöht wurde der Richtpreis auch aufgrund der tieferen Produktion im Jahr 2017. Die tieferen Butterlager hätte die Situation im Inland zusätzlich verbessert, begründete die BOM ihren Entscheid damals.

Die Branchenorganisation Milch will sich dafür einsetzen, dass wie in den Nachbarländern Milch mit dem Prädikat «GVO-freie Fütterung» ausgelobt werden darf. Derzeit ist dies aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Grund sind Vitamine oder Enzyme, die in Spuren in den Futtermitteln enthalten sind und meist mithilfe von GVO produziert werden. Die BOM strebt eine rasche Anpassung der Verordnung an, um diesen Wettbewerbsnachteil zu eliminieren. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE