18.02.2019 19:20
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Milcheinlieferungen deutlich tiefer
In Dezember setzte sich der Rückgang bei der Milchproduktion weiter fort. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind die Einlieferungen um 3.8 Prozent zurückgegangen. In den ersten beiden Monaten 2019 ist die Produktion weiter gesunken. In wenigen Tagen wird die Branchenorganisation Milch über den Richtpreis befinden.

Der heisse und trockene Sommer wirkt sich immer deutlicher auf die Milchproduktion aus. Wegen tieferen Tierbeständen und der schlechterer Futterqualität liegen die Einlieferungen seit August 2018 unter dem Vorjahreswert. 

Im August lag das Minus bei -0.9%. Im September (-1.5%) und Oktober (-0.4 Prozent) hat sich die negative Entwicklung fortgesetzt. Im November hat sich das Minus (-2.3%) deutlich erhöht. Und im Dezember hat sich die abnehmende Produktion weiter beschleunigt. 

Abnahme wird sich verstärken

Gemäss der Monatsstatistik von der Treuhand TSM wurden 278'417 Tonnen Milch produziert, 11’128 Tonnen oder 3.8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Das Minus ist deutlich höher als im Januar prognostiziert. Im Dezember 2016 lagen die Einlieferungen mit 277'127 Tonnen nur knapp unter dem diesjährigen Wert.

Die kumulierte Milchproduktion 2018 ist trotz der Trendumkehr im August mit 0.6 Prozent noch knapp über dem Wert von 2017. Im vergangenen Jahr wurden in der Schweiz insgesamt 3'454'428 Tonnen Milch eingeliefert. Das sind 20'416 Tonnen oder 0.6 Prozent mehr als 2017. 

In den kommenden Monaten dürfte sich der Trend zu tieferen Einlieferungen sogar noch weiter verstärken. So prognostiziert dbmilch.ch für Januar einen Rückgang der Produktion gegenüber dem Vorjahresmonat von 5 Prozent. Und der Produktionstrend von BO Butter für den Februar 2019 weist auf eine abnehmende Erzeugung hin.

BOM entscheidet über Richtpreis

Ob sich dieser Rückgang auf den A-Richtpreis für Molkereimilch auswirken wird, entscheidet sich in wenigen Tagen. Der Vorstand der Branchenorganisation Milch (BOM) wird den Richtpreis für das 2. Quartal 2019 bekanntgegeben. Für das 1. Quartal wurde der Preis für industriell verarbeitete Molkereimilch im vergangenen November auf 68 Rp./kg Milch festgelegt.  

Neu ist in diesen Wert auch die vom Bund direkt mit der Milchproduktion verknüpfte Milchzulage eingeschlossen. Die BOM begründete das Beibehalten des Richtpreises im November mit den «stabilen Verhältnissen».

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE