19.02.2019 11:08
Quelle: schweizerbauer.ch -
EU
Milchgipfel warnt vor hartem Brexit
Spitzenvertreter des französischen und deutschen Milchsektors haben bei einem Treffen im rheinland-pfälzischen Thalfang angesichts des bevorstehenden Brexit auf die wichtige Bedeutung des Binnenmarktes in der Europäischen Union hingewiesen.

Der Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und Präsident des Verbandes der Deutschen Milchwirtschaft, Karsten Schmal, machte deutlich, dass das Vereinigte Königreich zu den wichtigsten Exportmärkten für Milchprodukte aus europäischer Erzeugung zähle und die weiterhin unklare Gestaltung des Brexit „Gift für verlässliche Partnerschaften“ im europäischen Binnenmarkt sei.

„Mit unseren französischen Kollegen sind wir uns einig, dass ein weiterhin offener Zugang zum britischen Markt höchste Priorität haben sollte“, erklärte Schmal. Der Präsident des französischen Milchbauernverbandes (FNPL) und des Milchbranchenverbandes (CNIEL), Thierry Roquefeuil, warnte, dass ein harter und ungeregelter Brexit grosse Verwerfungen im Milchmarkt nach sich ziehen würde.

Warenaustausch sicher stellen

„Die Verhandlungsführer der EU sowie des Vereinigten Königreichs sind gefordert, schnellstmöglich für ein verlässliches Verhandlungsergebnis zu sorgen, damit auch in Zukunft der Warenaustausch zwischen der EU und Grossbritannien möglichst ungehindert erfolgen kann“, betonte Roquefeuil. Beide Organisationen fordern zudem, die Vermarktungsorganisationen der Bauern, also Genossenschaften und Erzeugerorganisationen, in der Lebensmittelkette zu stärken.

Hierzu gehöre auch die Anhebung der Bündelungsgrenze für anerkannte Erzeugergemeinschaften. Es bestehe in Deutschland und Frankreich außerdem Einigkeit darüber, dass die bestehenden Marktverwaltungsmassnahmen in Form von öffentlicher Intervention und privater Lagerhaltung weiterhin von grosser Bedeutung für die Milchbauern in Krisenzeiten seien.

Zukunft steht auf dem Spiel

Bevor Änderungen an diesen Instrumenten vorgenommen würden, sollte eine wissenschaftliche Folgenabschätzung der zur Verfügung stehenden Optionen durchgeführt werden, forderten beide Präsidenten.

Schmal und Roquefeuil hoben vor der anstehenden Europawahl auch die grosse Bedeutung der politischen Entscheidungen in Brüssel für die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit von Landwirten und ländlichen Regionen hervor. Dabei stünden die Bauernfamilien in beiden Ländern zu einer politisch und wirtschaftlich starken Union. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE