8.03.2018 18:16
Quelle: schweizerbauer.ch - sum
Forschung
Raufutter gibt gesündere Milch
Eine Studie der University of Minnesota (Kanada) hat ergeben, dass «Grasmilch» gesünder ist als «Kraftfuttermilch». Die Forscher analysierten über drei Jahre hinweg 1160 Milchproben von Farmen.

Bei der konventionellen Milchviehhaltung basierte die Fütterung der Kühe knapp zur Hälfte auf Kraftfutter in Form von Getreide oder Soja. Biolandwirte fütterten ihre Milchkühe mit rund 80 Prozent Raufutter, und eine weitere Gruppe von Farmern liess ihre Kühe ausschliesslich Raufutter fressen.

Die Analysen ergaben deutliche Unterschiede in den Inhaltsstoffen der Milch. So enthielt die reine Grasmilch 147 Prozent mehr Omega-3-Fettsäuren als die Milch von konventionell gefütterten Kühen. Gleichzeitig lag der Anteil der Omega-6-Fettsäuren bei der Grasmilch um 52 Prozent niedriger, und Grasmilch enthielt mehr als doppelt so viel zweifach ungesättigte Linolsäure.

Die Biomilch lag in ihren Werten zwischen den beiden Extremen. Insgesamt wies die Grasmilch ein günstigeres Verhältnis von Omega-6- gegenüber Omega-3-Fettsäuren auf: Bei der konventionellen Milch lag dieses bei idealen 5,7 gegenüber 1, bei der Grasmilch hingegen bei nahezu 1 zu 1. Grasmilch-Produkte könnten dazu beitragen, Milchprodukte gesünder zu machen. Sie könnten Konsumenten helfen, ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und für andere Stoffwechselkrankheiten zu senken. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE