2.05.2018 08:05
Quelle: schweizerbauer.ch - sal
Butter
SMP: Richtpreis auch für Butter
Die Schweizer Milchproduzenten (SMP) fordern einen Richtpreis für Butter und Magermilchpulver. Es geht ihnen um Transparenz und um ein Instrument, mit welchem sie einem Preiswettbewerb nach unten Einhalt gebieten können.

Transparenz ist ein Bedürfnis der Milchbauern, insbesondere seit Frühling 2017, als die Industrie den Butterpreis klammheimlich senkte. Störend war für die Bauern auch, dass andere Akteure mit einem Nichterhöhen des Butterpreises die Margen verbessern konnten.

Die Richtpreisforderung war Teil der Ideen, welche die SMP in das Papier der Branchenorganisation Milch (BOM) zur Mengensteuerung zuhanden der Wirtschaftskommission des Ständerats eingebracht hatten. Weitere Forderungen waren höhere Direktzahlungen für die Milchbauern (sie waren ja die Verlierer der letzten Reform AP 14–17) und eine Einhaltung des Mindestpreises für verkäste Milch («LTO+-Preis») für jedes verkäste Kilogramm Milch. 

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE