11.08.2013 10:51
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Milchpreis
Streit um Milchpreis in Italien vorerst beigelegt - 42 Cent bis Januar 2014
Der Streit zwischen Landwirten und Molkereien in der norditalienischen Region Lombardei scheint vorerst beigelegt. Die regionalen Landwirtschaftsverbände Confagricoltura und Cia sowie die Lactalistochter Italatte haben eine Vereinbarung unterzeichnetet, wonach der Milchpreis von Anfang August 2013 bis Ende Januar 2014 stabil bei 42 Cent (53 Rappen) je Liter plus Mehrwertsteuer liegen wird.

Confagricoltura-Präsident Mario Guidi erklärte dazu, die Milchproduktion sei ein wichtiger Sektor der Volkswirtschaft, der bewahrt werden müsse. Der zuständige Verbandsbereichsleiter Luigi Barbieri begrüsste die Einigung, verwies aber gleichzeitig auf den instabilen Markt und die weiter steigenden Betriebskosten, vor allen Dingen beim Futter.

Der regionale Verband der Familienbetriebe Coldiretti distanzierte sich dagegen von der Einigung und sprach von einer „Schlinge für die Landwirte“. Für Coldiretti ist der vereinbarte Preis nicht hoch genug. In einer Stellungnahme wurde ein Mindestwert von 43 Cent je Liter genannt. Die von der Industrie angebotenen Preise seien ein Schlag ins Gesicht der Landwirte, die jeden Tag hart arbeiteten, um das beste Produkt für Kosnumenten und Verarbeiter zu gewährleisten. Die Vereinbarung komme einem Todesurteil für zehntausende Betriebe gleich, die bereits jetzt unter den Produktionskosten litten.

Im vergangenen Monat hatte Coldiretti wegen der niedrigen Auszahlungspreise der Lactalisunternehmensgruppe eine Beschwerde beim italienischen Kartellamt eingereicht und damit eine landesweite Diskussion ausgelöst. Zuletzt hatte sich Landwirtschaftsministerin Nunzia  De Girolamo  eingeschaltet und die nun abgeschlossenen Verhandlungen unterstützt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE