9.05.2019 11:00
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Italien
Südtirol: Milchpreis bei 58 Rp.
Während die Milchbauern in Deutschland 2018 für ihre Rohmilch einen durchschnittlichen Preis von etwa 34 Cent/kg (38.8 Rp.) erlösten, erhielten ihre Kollegen in Südtirol im Jahresmittel 50,64 Cent/kg (57.85 Rp.).

Der Preis sei gut, aber „in dieser Höhe auch absolut notwendig, um den unter Südtiroler Bedingungen arbeitenden Milchbauern ein einigermassen akzeptables Einkommen zu sichern“, erklärte dazu der Obmann des Sennereiverbandes Südtirol, Joachim Reinalter, vergangene Woche auf der Vollversammlung der Senner.

Möglich sei ein solcher Milchpreis nur dank des weiter steigenden Verarbeitungsgrades. Mittlerweile werde kaum noch Versandmilch verkauft, und auch die Produktion von H-Milch gehe zurück. Ihren Umsatz konnten die Südtiroler Milchbauern nach Angaben von Reinalter im vergangenen Jahr um 3% steigern. Auch der Anteil am italienischen Inlandsmarkt sei, trotz rückläufigen Konsums, weiter gestiegen. Jeder zweite dort verkaufte Joghurt stamme mittlerweile aus Südtirol.

Auch in ihrer Heimat konnten sich die Milchbauern über eine steigende Nachfrage freuen. Laut dem Verband erreichten die Absätze von Joghurt und Käse in Südtirol mit fast 150'000 t beziehungsweise 21'400 t Rekordniveaus. Dabei weiteten die Milchbauern ihre Produktion den Verbandsangaben zufolge etwas aus, und zwar auf rund 405'800 t Milch. Zugleich nahm die Zahl der Milchbauern um gut 80 Betriebe auf zuletzt 4'691 ab.

Laut der Direktorin des Sennereiverbandes, Annemarie Kaser, warfen vor allem kleine Milcherzeuger mit einer Jahresleistung von weniger als 20 t Rohmilch das Handtuch. Der Trend laufe in Südtirol zwar langsamer als im restlichen Europa ab, bedauerlich sei die Entwicklung trotzdem, so Kaser.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE