11.04.2016 16:49
Quelle: schweizerbauer.ch - Jeanne Woodtli, BauZ
Türkei
TR: Milchbauer erhält 40 Rp./kg
Die Türkei ist eines der wenigen Länder, dass in Sachen Ernährung einen vollen Selbstversorgungsgrad vorzuweisen hat. Der Anteil der Landwirtschaft am Bruttosozialprodukt nimmt aber laufend ab.

Ein Grossteil der türkischen Bevölkerung ist nach wie vor in der Landwirtschaft tätig. Viele Familien sind Kleinbauern. Die Böden sind fruchtbar, das Klima mild. Rund 35,5 Prozent der Landesfläche ist Kulturland. 18,4 Prozent davon kann bewässert werden.

2014 machte der Agrarsektor noch 7,4% am Bruttosozialprodukt aus. Im Vergleich zu 25% im Jahr 1980 und 15,3% im Jahr 1990 ist das doch ein erheblicher Rückgang. Im internationalen Handel spielt der Agrarsektor aber nach wie vor eine wichtige Rolle. Die Türkei exportiert viele landwirtschaftliche Produkte wie Getreide, Zucker, Nüsse, frische und getrocknete Früchte, Gemüse, Olivenöl und tierische Produkte.

Die Tierhaltung macht rund 25% des landwirtschaftlichen Outputs aus. 2015 gab es in der Türkei rund 15 Millionen Rindvieh, 34 Mio. Schafe und 11 Mio. Ziegen. Mit diesen Tieren werden rund 18,5 Mio. Tonnen Milch (2014) produziert. Die türkischen Konsumenten mögen Spezialitäten aus Schaf- und Ziegenmilch. Viele Käsereien und Familienbetriebe produzieren erfolgreich solche Produkte.

Milchbauer Mehmet Dogan bewirtschaftet eine 200-Hektar-Farm mit 1000 Holstein-Milchkühen, Aufzuchtrindern und Mastmunis. Aktuell bekommt er einen Milchpreis von 1.20 Türkische Lira pro Kilo (40 Rappen).

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE