18.04.2019 07:01
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Globaler Milchmarkt
Weltmilchmarkt: 10. Anstieg in Serie
Die Notierungen an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade konnten auch bei der Auktion von Mittwoch im Schnitt weiter zulegen, wenngleich auch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Wochen.

Der GDT-Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Molkereiprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, erhöhte sich gegenüber dem vorhergehenden Event um 0,5%. Es war dies der zehnte Anstieg in Folge.

Butter legte am stärksten zu

Am stärksten legten die fetthaltigen Produkte wie Butteröl und Butter zu, rückläufig waren hingegen Laktose und Kaseinat, aber auch Vollmilchpulver. Der GDT-Index gilt als wichtiger Indikator für die Preisentwicklung am Weltmilchmarkt.

Die durchschnittliche Notierung für wasserfreies Milchfett (Butteröl) verzeichnete mit 6'126 USD/t (6'190 Fr.) eine positive Entwicklung (+4,2%). Auch der Index für Butter legte deutlich zu, und zwar um 3,5% auf 5'544 USD/t (5'602 Fr.). Die Butterkurse tendieren an dieser Handelsplattform seit Dezember 2018 kontinuierlich nach oben.

Vollmilchpulver-Preis rückläufig

Der Index für Cheddar-Käse erhöhte sich gegenüber der vorhergehenden Auktion um 1,4% auf 4'319 USD/t (4'364 Fr.). Dem gegenüber sank der mittlere Kurs für Laktose um 3,4% auf 912 USD/t (921 Fr.) und bei Kasein wurde ein Rückgang um 2,4% auf 6'460 USD/t (6'528 Fr.)verzeichnet.

Unterschiedlich, aber ohne grössere Kursausschläge verlief die Entwicklung im Pulverbereich: Magermilchpulver wurde bei der jüngsten Auktion um 0,2% besser bewertet, der mittlere Kurs stieg damit auf 2'462 USD/t (2'488 Fr.). Dem gegenüber war der Index für Vollmilchpulver - das Hauptprodukt der GDT-Auktion - leicht rückläufig, er sank im Schnitt um 0,7% auf 3'269 USD/t (3'309 Fr.). Von Dezember 2018 bis März 2019 hatten die Kurse für Vollmilchpulver aber stark zugelegt.

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 16'166 t verkauft und damit erneut weniger als bei der vorhergehenden Auktion (17'854 t). Auch die Zahl der teilnehmenden Bieter fiel mit 155 geringer aus.

Höhenflug der Vollmilchpulverpreise vorerst gestoppt

Das leichte Minus bei den Notierungen für das Leitprodukt Vollmilchpulver wird von den Analysten darauf zurückgeführt, dass die Auswirkungen der Trockenheit in Ozeanien auf die Milchproduktion mittlerweile geringer ausfallen - dies zeigte sich auch in einem stabilen Milchpulverangebot bei der jüngsten Auktion. Gleichzeitig habe die Nachfrage aus dem asiatischen Raum (vor allem im Norden) etwas nachgelassen. Die Milchfett-Komponente weise dagegen aktuell wieder eine positive Preistendenz auf, betont ein Experte der neuseeländischen Börse NZX. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE