9.05.2019 07:01
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Globaler Milchmarkt
Weltmilchmarkt: 11.Anstieg in Folge
Die Notierungen an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade sind bei der Auktion am Mittwoch im Schnitt erneut gestiegen, das Plus fiel allerdings geringer aus als in den vergangenen Wochen.

Der GDT-Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Molkereiprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, erhöhte sich gegenüber dem vorhergehenden Event um 0,4%. Es war dies der elfte Anstieg in Folge.

Wichtiger Indikator

Butter notierte unverändert, während Butteröl, Magermilchpulver und Kasein höhere Kurse verzeichneten als zuletzt. Geringer bewertet wurden diesmal Buttermilchpulver, Laktose, Cheddar-Käse und Vollmilchpulver. Der GDT-Index gilt bekanntlich als wichtiger Indikator für die Preisentwicklung am Weltmilchmarkt.

Die durchschnittliche Notierung für wasserfreies Milchfett (Butteröl) erhöhte sich gestern um 1,4% auf 6'217 USD/t (6'343 Fr.). Der Index für Butter blieb mit 5'486 USD/t (5'598 Fr.) annähernd stabil. Die Butterkurse waren an dieser Handelsplattform seit Dezember 2018 kontinuierlich gestiegen. Buttermilchpulver verzeichnete diesmal mit -10,3% den stärksten Preisrückgang, der Index sank auf 3'242 USD/t (3'308 Fr.).

Auch Cheddar-Käse wurde niedriger bewertet, der Index sank gegenüber der vorhergehenden Auktion um 2,4% auf 4'217 USD/t (4'303 Fr.). Der mittlere Kurs für Laktose fiel um 2,7% auf 887 USD/t (905 Fr.), während der Kasein-Index um 3,1% auf 6'610 USD/t (6'745 Fr.) zulegen konnte.

Milchpulver: Uneinheitliche Preisentwicklung

Im Pulverbereich verläuft die Preisentwicklung weiterhin unterschiedlich: Der Kurs für Magermilchpulver stieg bei der jüngsten Auktion um 2,8% auf 2'521 USD/t (2'572 Fr.). Gleichzeitig gab der Index für Vollmilchpulver - das am umfangreichsten gehandelte Produkt der GDT-Auktion - im Mittel um 0,5% auf 3'249 USD/t (3'315 Fr.) nach. Die GDT-Notierungen für Magermilchpulver tendierten von Dezember 2018 bis Februar 2019 stark nach oben und sind seither etwas unbeständig. Die Kurse für Vollmilchpulver hatten von Dezember 2018 bis März 2019 deutlich zugelegt und sind seither rückläufig.

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 15'375 t verkauft und damit erneut weniger als bei der vorhergehenden Auktion (16'166 t). Die Zahl der teilnehmenden Bieter stieg gleichzeitig auf 179.

Kurse dürften nun stagnieren


Das vergleichsweise geringe Angebot in Ozeanien und die anhaltend gute Nachfrage aus Asien haben nach Ansicht der Analysten den kontinuierlichen Anstieg des GDT-Index seit Jahresbeginn 2019 unterstützt. Die Experten der ASB Bank erwarten, dass die Notierungen in den kommenden Monaten in etwa auf dem aktuellen Niveau verharren werden, bis klar wird, wie sich die Milchproduktion in der neuen Saison 2019/2020, die in Neuseeland im Juni beginnt, entwickeln wird. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE