8.10.2020 08:05
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Globaler Milchmarkt
Weltmilchmarkt: Butter teurer
An der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade (GDT) tendierten die Notierungen beim jüngsten Event in Summe erneut nach oben. Vor allem die Kurse für Butter und Buttermilchpulver legten deutlich zu, auch Vollmilchpulver wurde höher bewertet, während Magermilchpulver ein leichtes Minus verzeichnete.

Der Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, stieg um 2,2%. Es war dies die zweite Steigerung in Folge, zuvor w ar bei den vier Auktionen, die von Ende Juli bis Anfang September stattfanden, ein Minus verzeichnet worden. Der GDT-Index gilt als wichtiger Indikator für die Entwicklung am internationalen Milchmarkt. 

Butterpreis steigt um 8,4%

Der Index für wasserfreies Milchfett (Butteröl) erhöhte sich diese Woche um 5,4% auf 4'131 USD/t (3'789 Fr.). Bei Butter kam es zu einem Anstieg um 8,4% auf 3'561 USD/t (3'266 Fr.). Am stärksten konnten die Kurse für Buttermilchpulver zulegen, und zwar um 9,1% auf durchschnittlich 2'569 USD/t (2'356 Fr.). Dem gegenüber wurde Cheddar-Käse diesmal nur geringfügig höher bewertet, der Index stieg um 0,4% auf 3'694 USD/t (3'388 Fr.). Rückläufig zeigte sich der Index für Laktose mit 1'182 USD/t (1'084 Fr.) (-7,4%). 

Milchpulverkurse tendieren unterschiedlich 

Unterschiedlich entwickelten sich diesmal die Notierungen für Milchpulver: Während der Index für Magermilchpulver um 0,9% auf 2'865 USD/t (2'528 Fr.) nachgab, stieg die Notierung für Vollmilchpulver - das Leitprodukt dieser Auktion - um 1,7% auf einen mittleren Wert von 3'041 USD/t (2'790 Fr.). 

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 35'090 t verkauft, damit lag die Menge über dem Niveau der vorhergehenden Auktion (33'791 t). Die Zahl der teilnehmenden Bieter fiel mit 190 relativ hoch aus. 

China als Exportmotor 

Die Analysten sehen den zweiten Index-Anstieg in Folge - nach den vier Rückgängen im Sommer - als "ermutigendes Signal", wie der Agrarexperte der neuseeländischen ASB Bank, Nat Keall, betont. Er weist darauf hin, dass das Handelsvolumen diesmal gegenüber der vorletzten Auktion gestiegen ist, allerdings lag es unter dem Niveau der Vorjahre.

Marktbeobachter führen das jüngste GDT-Ergebnis auch auf die anhaltend gute Nachfrage Chinas zurück. Die Volksrepublik ist der weltweit grösste Importeur von Molkereiprodukten. Sie hat von Januar bis Juli 2020 ihre Importe vor allem bei Butter und Butteröl (+46%), Molkenpulver (+37%), Käse (+17%) und Vollmilchpulver (+1%) erhöht, rückläufig (-10%) waren die Importe bei Magermilchpulver. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE