7.11.2019 06:33
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Globaler Milchmarkt
Weltmilchmarkt: Preise erneut höher
Bei der Auktion an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade von Dienstag wurde bei den meisten gehandelten Milchprodukten ein deutlicher Anstieg der Notierungen verzeichnet. Nur Cheddar-Käse und Lactose wurden gegenüber dem vorherigen Event niedriger bewertet.

Der GDT-Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, legte um 3,7% zu. Seit Mitte September ist das der vierte Anstieg in Folge. Der Index gilt bekanntlich als wichtiger Indikator für die Preisentwic klung am Weltmilchmarkt. 

Milchpulver deutlich teurer

Der Index für wasserfreies Milchfett (Butteröl) erhöhte sich gegenüber dem vorletzten Event um 2,6% auf 5'191 USD/t (5'181 Fr.). Die Butternotierung legte nur leicht zu, und zwar um 0,2% auf 4'117 USD/t (4'085 Fr.). Die Butterpreise tendierten an der GlobalDairyTrade seit September relativ stabil. Auch Buttermilchpulver wurde diesmal höher bewertet, der Index stieg um 5,4% auf 2'786 USD/t (2'764 Fr.).

Der Kurs für Kasein erhöhte sich im Schnitt um 5,1% auf 7'274 USD/t (7'218 Fr.). Dem gegenüber verzeichnete Cheddar-Käse mit 3'609 USD/t (3'581 Fr.) ebenso einen Kursrückgang (-0,6%) wie Lactose mit 768 USD/t (762 Fr.) (-1,9%). Magermilchpulver setzte den im September einsetzenden Aufwärtstrend fort, mit 2'924 USD/t (2'901 Fr.) wurde ein Plus von 6,7% erzielt. Auch der Index für Vollmilchpulver - das Leitprodukt dieser Auktion - verzeichnete mit 3.254 USD/t (3'229 Fr.) einen deutlichen Anstieg (+3,6%). 

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 38'681 t verkauft, damit blieb die Menge gegenüber der vorhergehenden Auktion ebenso unverändert wie die Zahl der teilnehmenden Bieter mit 199. 

Knappes Angebot sorgt für feste Notierungen 

Das Ergebnis der jüngsten GDT-Auktion hat die Erwartungen mancher Analysten übertroffen. Vor allem die spürbar gestiegenen Milchpulverpreise werden hervorgehoben. Als Hauptursache für die positive Kursentwicklung wird das weiterhin nicht drängende Angebot am Weltmarkt angeführt. Das diesmal etwas geringere Kaufinteresse der asiatischen Teilnehmer sei dadurch wettgemacht worden, wird betont. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE