3.10.2019 09:57
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Globaler Milchmarkt
Weltmilchmarkt: Preise stabil
Nach dem jüngsten Anstieg vor zwei Wochen wurde am Dienstag bei der jüngsten Auktion an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade insgesamt nur ein geringfügiges Plus verzeichnet.

Die Kurse der gehandelten Milchprodukte bewegten sich leicht nach oben oder unten, lediglich Buttermilchpulver konnte deutlich zulegen. Der GDT-Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, stieg um 0,2%. Der Index gilt als wichtiger Indikator für die Preisentwicklung am Weltmilchm arkt.

Pulverbereich tendierte erneut unterschiedlich

Der Index für wasserfreies Milchfett (Butteröl) blieb gegenüber dem vorherigen Event mit 4'997 USD/t (4'998 Fr.) praktisch unverändert. Die mittlere Butternotierung fiel mit 4'125 USD/t (4'116 Fr.) lediglich um 0,2% geringer aus. Dem gegenüber konnte Buttermilchpulver mit 2'670 USD/t (2'670 Fr.) den stärksten Kursanstieg (+6,7%) verbuchen. Der Preis für Cheddar-Käse gab um 3,4% auf durchschnittlich 3'717 USD/t (3'717 Fr.) nach, während der Index für Laktose um 1,8% auf 784 USD/t (784 Fr.) zulegte und Kasein mit durchschnittlich 6'683 USD/t (6'683 Fr.) um 0,7% höher bewertet wurde. 

Der Pulverbereich tendierte erneut unterschiedlich: Bei Magermilchpulver setzte sich der positive Trend fort, mit 2'674 USD/t (2'675 Fr.) wurde ein Anstieg von 2,7% verzeichnet. Auf der anderen Seite stagnierte der Index für Vollmilchpulver - das am umfangreichsten gehandelte Produkt dieser Auktion - mit einem Wert von 3'141 USD/t (3'142 Fr.) (-0,2%). 

In Summe wurden beim jüngsten GDT-Event Molkereiprodukte im Umfang von 38'716 t verkauft und damit etwas mehr als bei der vorhergehenden Auktion (37'345 t). Die Zahl der teilnehmenden Bieter sank leicht auf 184. 

Milchmarkt derzeit im Gleichgewicht 

Die Analysten sehen im Ergebnis der jüngsten GDT-Auktion Anzeichen für eine stabile Situation am internationalen Milchmarkt. Trotz der aktuellen Handelskonflikte zwischen den USA und China und des verlangsamten internationalen Wachstums hielten die Notierungen der meisten Molkereiprodukte ihr Niveau, betont Nathan Penny von der neuseeländischen ASB-Bank.

China - der weltgrösste Importeur von Milcherzeugnissen und mit einem Umsatzanteil von rund 50% wichtigster Teilnehmer an der GDT-Auktion - kaufe nach wie vor verstärkt Milchprodukte am Weltmarkt ein, so der Experte. Wichtig für die weitere Kursentwicklung werde aber auch das globale Milchangebot in den kommenden Monaten sein. Auf der nördlichen Halbkugel und in Australien gebe es kaum Anzeichen für eine Expansion, Neuseeland sei dagegen mit einer höheren Anlieferung in die neue Milchsaison 2019/20 gestartet. Die nächste GDT-Auktion findet am 15. Oktober 2019 statt. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE