6.06.2019 08:05
Quelle: schweizerbauer.ch - aiz
Globaler Milchmarkt
Weltmilchmarkt: Preise tauchen
Die Notierungen an der neuseeländischen Handelsplattform GlobalDairyTrade sind bei der jüngstem Auktion wieder gesunken. Der GDT-Gesamtindex, in dem eine Bandbreite von verschiedenen Milchprodukten und Kontrakt-Zeiträumen zusammengefasst ist, sank gegenüber dem vorhergehenden Event um 3,4%.

Diesmal neigten die Notierungen für die meisten gehandelten Produkte zur Schwäche, nur Laktose und Kasein wurden höher bewertet. Der GDT-Index gilt als wichtiger Indikator für die Preisentwicklung am Weltmilchmarkt. Seit Dezember 2018 hatte er elfmal in Folge zugelegt, Mitte Mai tendierte er erstmals wieder nach unten.

Preise für Butter deutlich geringer

Die durchschnittliche Notierung für wasserfreies Milchfett (Butteröl) sank gestern gegenüber dem vorherigen Event um 5,7% auf 5'752 USD/t (5'716 Fr.). Der Index für Butter gab sogar um 10,3% auf 4'805 USD/t (4'775 Fr.) nach. Ähnlich stark verringerten sich die Kurse für Buttermilchpulver (-10,1%) mit 2'807 USD/t (2'790 Fr.). Das deutlichste Minus verzeichnete diesmal Cheddar-Käse, der Index fiel um 14% auf 3'950 USD/t (3'926 Fr.).

Eine negative Preistendenz wurde am Dienstag auch im Pulverbereich verzeichnet: Die mittlere Notierung für Magermilchpulver sank um 4% auf 2'436 USD/t (2'421 Fr.). Etwas geringer fiel der Rückgang bei Vollmilchpulver aus: Der Index gab um 1,5% auf 3'138 USD/t (3'119 Fr.) nach. Höher bewertet wurden diesmal nur Kasein, wo der Index um 4,2% auf 7'201 USD/t (7'156 Fr.) zulegen konnte, sowie Laktose (+0,4%) mit 897 USD/t (892 Fr.).

Rückgang keine Überrraschung

Von den Analysten wird der Indexrückgang beim jüngsten GDT-Event vor allem auf das stark gestiegene Angebot zurückgeführt. In Summe wurden Molkereiprodukte im Umfang von 19'874 t verkauft, das entspricht einem Plus von 28% gegenüber der vorhergehenden Auktion (15'510 t). Die Zahl der teilnehmenden Bieter blieb mit 148 praktisch gleich.

Milchfett tendiere aktuell etwas schwächer und das Minus von 1,5% beim Leitprodukt Vollmilchpulver sei keine Überraschung, betonte ein Experte der neuseeländischen ASB-Bank. Der GDT-Index für Vollmilchpulver hatte zwischen Dezember 2018 und März 2019 deutlich zugelegt, nunmehr erfolgte der fünfte Rückgang in Folge. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE