13.02.2019 19:17
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Weniger als 20'000 Milchbauern
Der Trend zu weniger Milchproduzenten setzt sich unvermindert fort. 2018 wurde die Grenze von 20'000 Betrieben unterschritten. Im vergangenen Jahr wurden hierzulande noch 19'568 Milchbauern gezählt, 3.2 Prozent weniger als im Vorjahr.

Immer weniger Bauern produzieren Kuhmilch – an diesem Fakt hat sich auch 2018 nichts geändert. Die Zahlen von TSM Treuhand sprechen eine deutliche Sprache. Der tiefe Produzentenpreis bei der Molkereimilch hinterliess tiefe Spuren. Im vergangenen Jahr sind 643 Betriebe aus der Milchproduktion ausgestiegen. Damit wurde die Grenze von 20'000 Betrieben unterschritten.

Noch im Jahr 2010 zählte die Schweiz 26'000 Milchbauern. Seitdem haben über 6000 Betriebe mit Melken aufgehört. So haben 2015 832 Betriebe die Produktion aufgegeben. 2016 sind 778 Betriebe ausgestiegen. Und 2017 zogen sich 776 Betriebe aus der Produktion zurück.

67 Betriebe mit mehr als 1 Million Kilo

Der Rückgang im Jahr 2018 ist bei allen Grössenklassen mit einer Milchproduktion von bis zu 300‘000 kg pro Jahr feststellbar. Zunehmend ist hingegen die Anzahl Betriebe mit einer jährlichen Menge von über 300'000 Kilo Milch. Die grösste Zunahme stellte sich bei Betrieben mit einem Produktionsvolumen zwischen 500'000 und 1 Million Kilo ein. In dieser Grössenklasse hat die Anzahl Produzenten um 51 Einheiten zugenommen. 2018 zählte die Schweiz 67 Betriebe, die mehr als 1 Million Kilo Milch produzieren. Das sind 14 mehr als 107. Die Zunahme fällt damit deutlich höher aus als im Vorjahr (+2).

Die 17‘060 Milchproduzenten mit einer Produktion von bis zu 300‘000 kg erreichen zusammen eine Milchmenge von insgesamt 2‘129‘053 Tonnen oder 63.7 Prozent der Gesamtproduktion. Die 2‘508 grössten Milchproduzenten mit einer Menge von über 300‘000 kg tragen bereits über einen Drittel oder 1‘210‘741 Tonnen (36.3 Prozent) zur Jahresproduktion bei.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE