29.09.2014 12:42
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Milchmarkt
ZMP: A-Milchpreis sinkt um 4 Rappen
Die Preisspirale bei der Milch dreht sich gegen unten. Nun senken auch die ZMP per 1. Oktober den A-Milchpreis deutlich. So werden ab kommenden Monat nur noch 65 Rappen bezahlt.

Unschöne Kunde für die Lieferanten der Zentralschweizer Milchproduzenten (ZMP) zum Monatsende. Der A-Preis ZMP für Milch Suisse Garantie sinkt im Oktober 2014 um 4 auf 65 Rappen.

Zuvor durch Reserven gestützt

Als Gründe nennen die ZMP der starke Rückgang des B-Milchpreises aufgrund der internationalen Marktlage, die grössere Lücke im Schoggigesetz und die „unerwartet“ hohe Einschränkung beim Emmentaler. „Im Weiteren muss unser grösster Kunde Emmi den A-Milch-Anteil im letzten Quartal 2014 etwas reduzieren, da in den ersten drei Quartalen der Anteil Milch im A-Segment etwas zu hoch eingestellt war“, heisst es im Newsletter der ZMP von Montag. Der starke Preiszerfall wiederspiegle sich im B-Preis, erklären die ZMP. Seit März ist der B-Milchpreis, der vom Ausland abhängig ist, um 12 Rappen gesunken.

Die ZMP habe in den vergangenen Monaten die Preise mit den Reserven gestützt. „Es ist uns bewusst, dass diese Preisreduktion sehr schnell und überraschend erfolgt. In der aktuellen Marktsituation ist eine substantielle Preisanpassung jedoch unumgänglich“, so das deutliche Fazit der ZMP.

Weitere Preissenkungen erwartet

Der Richtpreis der BO Milch für das A-Segment wurde für das 4. Quartal 2014 unverändert bei 71 Rp./kg Milch belassen. "Damit wird die Differenz zum Weltmarkt noch grösser", schreiben die ZMP. Der jeweilige A-Preis ZMP gilt für die Monatsvertragsmenge. Der A-Preis setzt sich zusammen aus rund 70 Prozent Milch im A-Segment und rund 30 Prozent Milch im B-Segment gemäss Segmentierung BO Milch. Für Oktober wird ein Käsereimilchpreis von 62,5 Rp./kg (+3 Rp. Saisonalität) ausbezahlt.

Der Rückbehalt von 1 Rp./kg wird beibehalten, für die Finanzierung der Schoggigesetz-Lücke wird 0,6 Rp./kg abgezogen. Für die kommenden Monate geben sich die ZMP wenig optimistisch. Je nach Entwicklung auf den internationalen Märkten müsse davon ausgegangen werden, dass im November eine weitere Milchpreissenkung erfolge, heisst es im Newsletter.

Auch andere haben Preise gesenkt

In den vergangen Wochen haben auch andere Milchabnehmer Preissenkungen angekündigt. Bei der Nordostmilch gilt bis Ende September ein Vertragspreis von 67 Rp./kg. Im Oktober sinkt dieser auf 64 Rp./kg und im November auf 61 Rp./kg. Die Preisprognose für die nächsten Monate ist wenig verheissungsvoll. «Unter der Annahme, dass sich die Milchpulverpreise nun stabilisieren, betrachten wir über den kommenden Winter einen Basispreis für Silomilch von knapp über 60 Rp. für realistisch. In den milchstarken Frühjahrsmonaten ist saisonal mit einem nochmals tieferen Preis zu rechnen», teilte die Nordostmilch in einem Schreiben mit. Konkret wird für März 2015 die Zahl von 59Rp./kg genannt.

Bei den Cremo-Direktlieferanten entwickelt sich der Milchpreis in Richtung 60 Rp./kg. Für den August betrug der Grundpreis bei 4,0% Fett und 3,3% Eiweiss noch 63,20 Rp./kg. Er setzte sich aus den Einzelpreisen 10,278 Franken/kg für Fett Inland, 3,885 Franken/kg für Fett im liberalisierten Markt, dann 7,12 Franken/kg für Eiweiss im geschützten Markt und 6,829 Franken/kg für Eiweiss im liberalisierten Markt zusammen. Von August auf September sinkt der Grundpreis um 3,37 Rp/kg auf noch 59,8 Rp./kg.

Die Aaremilch-Lieferanten erhielten bereits im August schlechte Nachrichten. Im Infoschreiben vom 8. August wurde bereits für das Juli-Milchgeld ein um 4 Rappen tieferer A-Milchpreis kommuniziert. Dieser fiel von 67 auf 63 Rp./kg

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE