29.06.2015 11:04
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
WTO
Doha-Runde kommt nicht vom Fleck
In der Doha-Runde der Welthandelsorganisation WTO wird erneut eine Frist verlängert, weil die Verhandlungen auf der Stelle treten.

Bis Ende Juli hätten die WTO-Mitglieder ein Arbeitsprogramm aufstellen wollen, in dem Eckpfeiler und Schritte aufgezeichnet werden, wie die Doha-Runde abgeschlossen werden könnte. Doch daraus wird nichts, wie aiz.info schreibt. Denn trotz erhöhter Aktivitäten der Verhandlungspartner bleiben die unterschiedlichen Positionen bestehen. Weil im Agrarsektor nichts geht, sind die Verhandlungen auch in anderen Bereich blockiert. China und Indien beharren derzeit auf Förderungen für ihre Landwirtschaft. Die USA hingegen wollen ihre Agrarförderungen nur abbauen, wenn China und Indien dies ebenfalls tun.

Gemäss aiz.info wird nun darüber nachgedacht, die Ambitionen zu senken. Sollten die Märkte weniger geöffnet werden und die Landwirte weiter gefördert werden dürfen, hoffen gewisse Kreise doch noch auf eine Einigung. Die EU-Handelskommissarin Cäcilia Malmström erklärte, dass die Doha-Runde tot sei, wenn nicht bis zur Ministerkonferenz Ende Jahr ein Arbeitsprogramm aufgestellt werden könne

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE