Mittwoch, 28. September 2022
15.06.2021 13:00
Wasser

ARA: Verunreinigung soll reduziert werden

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Aus Sicht des Parlaments lässt der aktuelle Reinigungsgrad von Abwasserreinigungsanlagen zu viele Stickstoffeinträge und Mikroverunreinigungen in die Gewässer und damit indirekt auch in das Grundwasser zu. Der Ständerat hat am Dienstag als Zweitrat drei Motionen zum Gewässerschutz überwiesen.

Nach dem Nationalrat hat am Dienstag auch der Ständerat den Bundesrat damit beauftragt, die Problematik der Stickstoffeinträge aus den Abwasserreinigungsanlagen (ARA) in die Gewässer ganzheitlich anzugehen und Massnahmen zur Reduktion zu ergreifen. Mit diesem Auftrag ist der Bundesrat einverstanden.

Es gehe darum, technisch vorhandenes Potenzial noch besser ausschöpfen, sagte Kommissionssprecher Martin Schmid zur ersten Motion. Umweltministerin Simonetta Sommaruga unterstützte das Ansinnen. Wegen der vielen Trockenperioden werde das Abwasser nur noch wenig verdünnt, die Mikroverunreinigungen seien deshalb deutlich höher und bedrohten Wasserlebewesen.

Eine andere Motion, welche auf die Mikroverunreinigung zielt, lehnte der Bundesrat ursprünglich ab. Der Ständerat nahm sie jedoch in leicht abgeänderter Form ebenfalls an. Nicht mehr alle 740 ARA in der Schweiz sollen mit einer zusätzlichen Reinigungsstufe ausgebaut werden, sondern nur jene, die bei den Ausleitungen die Grenzwerte überschreiten, sagte Kommissionssprecher Martin Schmid (FDP/GR). Das würde laut Sommaruga rund 100 Anlagen betreffen. Deshalb könne auch der Bundesrat die Vorlage nun unterstützen.

Die überwiesenen Vorstösse gehen nun zur Konkretisierung an den Bundesrat.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Im August war die Jahresinflationsrate auf einen Rekordstand von 9,1 Prozent gestiegen. - Pixabay Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christin Lagarde, hat erneut weitere Leitzinserhöhungen in Aussicht gestellt.  «Derzeit…

Politik & Wirtschaft

40 Prozent der Befragten halten den Ausstieg aus der Kernenergie aktuell nicht für sinnvoll. - Kurt Zwahlen Die Schweiz soll wegen des drohenden Strommangels auch wieder mehr auf Atomstrom setzen.…

Politik & Wirtschaft

Den Anstoss zur Vorlage gaben Solar-Grossanlagen in Gondo und in Grengiols im Wallis. - Gondosolar Der Nationalrat schliesst sich der Solar-Offensive für mehr inländischen Winterstrom an, die der Ständerat lanciert…

Politik & Wirtschaft

Momentan beträgt die Mehrwertsteuer noch 7,7 Prozent. - Reto Blunier Als Folge der Zustimmung am Sonntag zur Erhöhung der Mehrwertsteuer zugunsten der AHV steigt der Normalsatz ab 2024 von 7,7…

One Response

  1. Das nicht alle Abwasserreinigungsanlagen nicht nachgerüstet werden um Mikrofonreinigung und Stickstoffeinträge zu vermindern ist falsch. Hier spielen auf einmal Kosten für den Schutz des Grundwassers eine Rolle. In der Landwirtschaft werden dauernd höhere Anforderungen an die Technik und Schutz des Grundwassers gestellt. Man weiss wie viel Medikamentenrückstände im Rhein bei Basel unser Land verlassen. Das wird ein kleiner Teil von dem sein dass in das Grundwasser versickert. Die Allgemeinheit muss die Kosten für den Grundwasserschutz auch übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE