Samstag, 4. Dezember 2021
11.11.2021 15:01
Fütterung

Bundesrat will Tiermehl wieder erlauben

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda/blu

Der Bundesrat will, dass tierische Schlachtnebenprodukte für Tierfutter wiederverwendet werden können. Er empfiehlt eine entsprechende Motion von Nationalrätin Martina Munz (SP/SH) zur Annahme.

Das schreibt die Regierung ohne weiteren Kommentar in ihrer am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf den Vorstoss. Dieser wird von Nationalrätinnen und Nationalräten der SP, der Grünen und der Mitte-Partei unterstützt.

Seit 2011 dürfen in der Schweiz Schlachtnebenprodukte mehr an Nutztiere verfüttert werden. Auslöser der sogenannten Rinderwahn-Krise zu Beginn des Jahrtausends war verunreinigtes Tiermehl. Dieses löste bei Rindern die Krankheit Bovine spongiforme Enzephalopathie (BSE) aus.

In der EU wurde das Verbot zur Verfütterung von tierischen Nebenprodukten aufgehoben. Die Verwendung von verarbeitetem tierischen Protein von Schweinen in Geflügelfutter und umgekehrt von Geflügel in Schweinefutter ist wieder erlaubt – vorausgesetzt, das Material stammt aus der Schlachtung gesunder Tiere. 

Ob die Schweiz nun nachziehen soll, entscheidet als nächstes der Nationalrat.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Feldversuche mit GVO unterliegen strengen Auflagen. - zvg Gentechnisch veränderte Organismen (GVO), denen kein transgenes Erbmaterial eingefügt wurde, sollen von der Verlängerung des Gentech-Moratoriums bis Ende 2025 ausgenommen werden. Der…

Politik & Wirtschaft

Mit den Beiträgen an neue Anlagen soll der Winterstromknappheit entgegnet werden. - Viessmann Group Der Bund soll nach dem Willen des Ständerats künftig auch den Ersatz alter durch moderne Holzheizungen finanziell…

Politik & Wirtschaft

WaldSchweiz lehnt die Anpassungen ab. Die Interessen der Waldeigentümer seien überhaupt nicht berücksichtigt. - Jonas Ingold Die in Revision gegebene Tierseuchenverordnung hat wegen der Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) grossen…

Politik & Wirtschaft

Dank der Aufstockung um 8 Millionen entfällt die Senkung der Verkäsungszulage ab 2022. - SCM Das Parlament hat das Budget zugunsten der Landwirtschaft erhöht. Der Schweizer Bauernverband zeigt sich sehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE