Mittwoch, 20. Januar 2021
25.04.2012 16:12
Frauen

Frauen in der Landwirtschaft benachteiligt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: lid

Gemäss der neu gegründeten World Farmers Organisation (WFO) haben Frauen in der Landwirtschaft weltweit unter Nachteilen zu leiden. Der WFO fordert von den Regierungen konkrete Massnahmen

So sei der Zugang für Frauen zu Ressourcen, Wissen und Dienstleistungen oft erschwert, schreibt die WFO in einer Medienmitteilung. Zudem gebe es rechtliche Ungleichheiten. Trotz etlicher Beteuerungen von Regierungen, sich für die Gleichstellung einzusetzen, seien bisher die wichtigsten Ziele nicht erreicht worden.

In Entwicklungsländern ist laut World Farmers Organisation für 79 Prozent aller Frauen die Landwirtschaft ihre Existenzgrundlage. Dennoch sind etwa im subsaharischen Afrika nur 15 Prozent der Landbesitzer Frauen und auch Kredite werden nur in zehn Prozent der Fälle an Frauen ausbezahlt. Resultat sei eine schlechtere Produktivität, die sich nachteilig auf ihre Lebensumstände auswirke.

Die WFO will nun konkrete Massnahmen von Regierungen, um den Unterschied zwischen Männern und Frauen in der Landwirtschaft zu reduzieren. Die Regierungen seien an der Rio+20-Konferenz vom Juni in diesem Bereich gefordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE