Sonntag, 29. Januar 2023
17.01.2023 15:00
Parlament

Gegen Verbot von Verbrennungsmotoren

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Anders als in der EU soll in der Schweiz ab 2035 kein Verbot von Neuwagen mit Verbrennungsmotoren gelten. Dieser Meinung ist die Verkehrskommission des Nationalrats (KVF-N).

Mit 14 zu 11 Stimmen hat sie eine parlamentarische Initiative mit dieser Forderung abgelehnt, wie die Parlamentsdienste am Dienstag mitteilten. Als nächstes entscheidet der Nationalrat über die Forderung.

Das europäische Parlament und der europäische Rat haben beschlossen, in der EU ab 2035 nur noch emissionsfreie Autos und leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen neu zuzulassen. So sollen die Klimaziele im Verkehr erreicht werden. Bestehende mit Benzin und Diesel betriebene Autos sind von dem Verbot nicht betroffen.

Die Mehrheit der Nationalratskommission hält ein Verbot gemäss Mitteilung jedoch für nicht zielführend, da sie zur Erreichung der klimapolitischen Ziele technologieneutrale Massnahmen fordert. In den Augen der Kommissionsminderheit würde ein Verbot hingegen Planungssicherheit für alle Akteure schaffen.

2019 beliefen sich die CO2-Emissionen des Schweizer Personenverkehrs auf etwa 11,5 Millionen Tonnen. Dies entspricht etwa 28 Prozent der CO2-Emissionen der Schweiz.

Mehr zum Thema
Politik & Wirtschaft

Wegen der Dürre in den Sommer- und Herbstmonaten sind von den Versicherern zusammen 117 Mio. Euro (117,3 Mio. Fr.) an Landwirte und Viehzüchter überwiesen worden.Markus Spuhler Witterungsbedingte Schäden in der Landwirtschaft…

Politik & Wirtschaft

David Jenne In Frankreich hat Landwirtschaftsminister Marc Fesneau einmal mehr die Bedeutung der Ernährungssouveränität unterstrichen. Zu den wichtigsten Elementen zählte der Ressortchef in seiner Neujahrsansprache dabei die Einkommen der Landwirte.…

Politik & Wirtschaft

Der Konsum in der EU bringt für die östlichen Nachbarn höhere Umweltbelastungen mit sich.Erwin Munter Die Europäische Union lagert ihre Umweltschäden laut einer Studie vor allem an ihre östlichen Nachbarn…

Politik & Wirtschaft

Pete Lintforth Als Ersatz für EU-Subventionen sollen britische Landwirte künftig finanziell für den Schutz der Natur und die Verbesserung der Umwelt belohnt werden. Insgesamt sind 280 verschiedene Massnahmen ausgelobt, wie…

5 Responses

  1. Wenigstens ist noch eine knappe Mehrheit in dieser parlamentarischen Kommission für Vernunft statt für (dumme, weltfremde, schädliche, unnütze) Ideologie.
    CO2 ist ein Mass für das Leben! Wer CO2 reduzieren will, erweist sich als lebensfeindlich. Wirtschaft, Wohlstand, Gesellschaft, Zusammenleben gehen durch diese falsche Ideologie zu Grunde! Und dem Klima nützt diese Ideologie genau gar nichts! Vielmehr schadet sie dem Klima, weil nun sogar chemische Stoffe gegen die Erwärmung versprüht werden.

      1. Schau dich mal bei eike-klima-energie.eu um! Dort findest du unabhängige Wissenschaftler, die sich kritisch gegen den Zeitgeist des Klimawahns äussern.
        Ausserdem gibt es Leute wie Richard Lindzen, William Happer, deren Arbeiten du dir ansehen kannst.
        Student, warum weiss ich dass du ein Linker bist? Weil du von mir Details und Quellen forderst, du aber nicht mal unter deinem richtigen Namen schreibst. Messen mit zweierlei Mass ist ein Charakteristikum der Linken.

  2. Herr Furrer, Sie haben die Welt eingeteilt:

    – in jene, die ihre Meinung teilen (was ganz wenige sein dürften)
    – und alle anderen, die für Sie per se „Linke“ sind.

    Etwas gar einfach, Ihr Weltbild.

    1. Wichtigste Wissenschaftler und wissenschaftliche Arbeiten werden von den Massenmedien (,die übrigens nachweislich mehrheitlich links ticken) verleugnet.
      Die Linken zeichnen sich durch Doppelmoral aus. Gerade jetzt deutlich an der deutschen Regierung zu sehen.
      Aber auch in den Kommentarspalten.
      Jede konstruktive Diskussion wird wegen Schmähungen, Nicht-Argumenten, nicht Eingehen auf Argumente und scheinmoralischer Überheblichkeit verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE