Montag, 20. September 2021
29.06.2017 12:36
Organisationen

IP-Suisse bleibt in Agrarallianz

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Mit 82 zu 26 Stimmen bei 4 Enthaltungen haben sich die Delegierten der IP-Suisse dafür ausgesprochen, in der Agrarallianz zu verbleiben. Die Zürchter Sektion hatte den Austrag beantragt und dies vor allem mit der Gift-Plakatkampagne der Pro Natura begründet.

Pro Natura ist wie Vision Landwirtschaft, Stiftung Landschaftsschutz und Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) Mitglied der Agrarallianz, die sich unter anderem für die Abschaffung der Tierbeiträge und für die AP 14-17 engagiert hatte. Diverse Votanten, so etwa Markus Dietschi und Stefan Luder, betonten, wie wichtig es sei, mit kritischen Stimmen und besonders mit den Konsumenten in Kontakt zu sein. Lesen Sie mehr von der Delegiertenversammlung im „Schweizer Bauer“ vom Samstag.

Mehr zum Thema
Agrarpolitik

CO2 ist die chemische Summen­formel für das aus Kohlen­stoff und Sauer­stoff bestehende Molekül Kohlen­stoff­dioxid, auch als Kohlen­dioxid bekannt. Das Gas Kohlen­stoff­dioxid ist farblos, gut in Wasser löslich, nicht brennbar, geruch­los…

Agrarpolitik

Die IG Anbindestall will am bisherigen System festhalten. - Olivier Ruprecht Die IG Anbindestall hat in Oberwil im Simmental BE ihre Sitzung mit Sommeranlass durchgeführt und die Alp Grätli, welche…

Agrarpolitik

In der Branchenorganisation Milch (BOM) sind Produzenten, Verarbeiter und Detailhandel paritätisch vertreten. - zvg Mehrere Branchen- und Produzentenorganisationen möchten die Beiträge zur Finanzierung ihrer Kommunikationsmassnahmen für weitere vier Jahre auf…

Agrarpolitik

Nicolet will mit seiner Motion den Konsumentinnen und Konsumenten die eindeutige Deklaration des Herkunftslandes auf Lebensmitteln, die im Ausland hergestellt oder zubereitet wurden, garantieren. - zvg Lebensmittel, die im Ausland hergestellt…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE